Über den Audi A6

Audi A6 überzeugt in Design und Technologie

Wenn es um Dienstlimousinen geht, teilen sich in Deutschland die Edelmodelle von Mercedes, Audi und BMW nahezu den gesamten Markt untereinander auf. Der BMW 5er und die Mercedes E-Klasse waren die beiden Modellreihen, die traditionell mit repräsentativen Automobilen assoziiert werden – und dabei hat sich der Audi A6 schon vor Jahren zum wahren Platzhirschen in der oberen Mittelklasse emporgekämpft. Erstmals im Jahre 2005 wurden mehr Audi-A6-Neuwagen als Mercedes-E-Klassen in Deutschland und ganz Europa zugelassen. Die Ingolstädter verdanken ihre Führung im oberen Preissegment für Limousinen und Kombis einem in Design und Technologie überragendem Fahrzeug, das die Fachpresse mit Leistung, die Käufer mit Qualität überzeugte.

Der erste Audi A6: Gründungsmythos eines Autoherstellers

Seinen Anfang nahm die Geschichte des Audi A6 schon im Jahr 1968, als die erste Baureihe des heutigen Audi A6 den Markt betrat. Noch unter dem Namen Audi 100, legte die Limousine mehr als nur den Grundstein für den Erfolg und guten Ruf der Marke Audi. Mehr noch: Es ist diesem Modell zu verdanken, dass Audi als eigenständige Marke existiert. Zu dieser Zeit war die Auto-Union, der Vorgänger des heutigen Multimilliarden-Konzerns Audi, vom Konkurs bedroht und wurde von Volkswagen aufgekauft. Das Ziel von VW: ein neues Montagewerk erwerben, um die Produktionsrate des erfolgreichen VW Käfer noch zu erhöhen. An der Zukunftsfähigkeit des heckmotorbetriebenen Käfers zweifelnd, entwickelte der Maschinenbauer Ludwig Kraus in dieser Zeit – ohne Wissen von VW – nach Feierabend den Prototypen des Audi 100. Der Neuwagen war eines der ersten Serienfahrzeuge mit Frontantrieb und wassergekühltem Frontmotor – eine zukunftsweisende Entwicklung. Bis zum Jahr 1976 wurden über 800.000 Neuwagen des Audi 100 produziert, und Audi war als eigenständige Marke gerettet. Es ist diese Gründungserzählung, die mit jeder neuen Generation des Audi 100, und sei es unter dem neuen Namen Audi A6, mit jedem Modell und jedem Neuwagen weitergetragen wird.

Vom Audi 100 zum Audi A6

Von seiner ersten Modellgeneration bis zur letzten, dem Audi 100 C4, war das Modell bestimmend für den Stand von Audis oberer Mittelklasse. Im Jahr 1994 entschieden sich die Ingolstädter im Rahmen einer umfassenden Reform der Fahrzeugflotte zur Umbenennung des Audi 100. Weiterhin war das Modell, nun als Audi A6, eine gern gekaufte und hoch angesehene Limousine. Es dauerte bis zum Jahr 2004 und der sechsten Generation des Audi A6, bis aus einem guten Neuwagen ein herausragender Neuwagen wurde. Die gründlich überarbeitete und neu gestaltete Limousine wurde auf dem renommierten Genfer Auto-Salon als „Auto Nr. 1 von Europa“ ausgezeichnet, es folgten Prämierungen durch den ADAC und das Fachmagazin „Auto Motor und Sport“. Im Jahr 2011 dann erschien die heiß ersehnte siebte Generation des Audi A6 den Markt, im Frühling als Limousine, im Sommer als Kombi unter dem Namen Audi A6 Avant. Im Oktober 2014 folgte ein vor allem technologischer Facelift: Der Bordcomputer wurde auf den neuesten Stand gebracht, ein Internetzugang per LTE hinzugefügt und die Motorenpalette in den Bereichen Spritverbrauch und Leistung noch weiter optimiert – der Audi A6 ist, ob als Limousine oder Audi A6 Avant, wieder Avantgarde auf dem Markt.

Audi A6 Avant: Optimierung für Motoren und Fahrverhalten

Auch für die neue Generation des Audi A6 gilt: Erfolg ist messbar, so etwa in den Zulassungszahlen für Neuwagen. Nach einigen rasanten und knappen Wechseln ist der Audi A6 seit 2012 wieder durchgängig Spitzenreiter in der oberen Mittelklasse und hat den BMW 5er wie die Mercedes E-Klasse hinter sich gelassen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Nicht zuletzt verdanken sich der durchgängige Erfolg und die hohen Verkaufszahlen des Neuwagens – ob Limousine oder Audi A6 Avant – nicht zuletzt der herausragenden Ingenieursleistung der Ingolstädter: Fahrwerk und Motoren sind optimal aufeinander abgestimmt und selbst in der niedrigsten möglichen Motorisierung lobte die Fachpresse durchgängig die Dynamik und Kraft des Kombis. Doch es sind nicht nur die Beschleunigung und Agilität des Neuwagens, der Fahrer und Autoexperten gleichermaßen begeistert. Die neue Generation des Audi A6 konnte ihr Lenkverhalten sogar noch weiter optimieren. Das verdankt sich unter anderem einer Veränderung der Bauweise: Die neue Plattformkonzeption versetzte die Vorderachse um rund zwölf Zentimeter nach vorne. Der längere Radstand verbesserte das Fahrverhalten und reduzierte die Kopflastigkeit des Audi A6.

Serienmäßige Bestausstattung beim Audi A6 Avant

Der Audi A6 Avant bietet eine große Zahl an optionalen, hochmodernen Zusatzausstattungen. Von Spurhalte- und Spurwechselassistenten, Rückfahr- und Umgebungskameras über einen Nachtsicht-Assistenten, der Personen erkennen kann, bis hin zum Abstandsregeltempomaten und der Luftfederung – im Audi A6 treffen sich Sicherheit, Technologie und Luxus. Aber auch serienmäßig bietet der Neuwagen Bestausstattung: Vom Anfahrtsassistenten über die Geschwindigkeitsregelung, Start-Stopp-Automatik bis hin zur Bremsenergierückgewinnung ist der Neuwagen ein würdiger Vertreter dessen, was in der ambitionierten oberen Mittelklasse alles möglich ist.

Audi A6 Avant: Neuwagen bei autohaus24.de

Ob geschäftlich oder privat, der Audi A6 Avant ist ein Neuwagen, der repräsentative Funktionen mit Leichtigkeit übernimmt – und auf der Autobahn ausspielt, dass Agilität und Dynamik mit einer edlen Erscheinung nicht in Widerspruch stehen müssen. Wenn Sie Interesse haben, einen Audi A6 zu kaufen, so finden Sie bei autohaus24.de nicht nur herausragende Angebote mit hohen Rabatten, sondern auch einen praktischen Neuwagen-Konfigurator: Mit diesem können Sie Ihren Audi A6 Avant als Neuwagen genau so konfigurieren, wie Sie es sich wünschen. Nahezu jedes Detail, jedes Ausstattungsmerkmal bestimmen Sie – Ihr Geschmack, Ihre Ansprüche, Ihre Wünsche.

Audi A6 Details