News

IAA 2013 und die Autos der Zukunft

September 2013, © autohaus24

Autos der Zukunft und Autos der Gegenwart sind oftmals ein- und dasselbe. Schließlich befinden wir uns nach Ansicht zahlreicher Experten an der Schwelle zum Zeitalter der Elektromobilität.

 

Elektroautos auf der IAA 2013

 

Die Zahl der Elektroautos auf der IAA 2013 ist groß. Kaum ein Automobilihersteller lässt es sich nehmen, in diesem Bereich Flagge zu zeigen. Noch fällt der Markanteil der Elektroautos jedoch eher gering aus.

Fährt 162 Kilometer weit: Der Ford Focus Electric
Ford Focus Electric

Nehmen wir beispielsweise den Ford Focus Electric. Das Auto der Zukunft von Ford wird in Saarbrücken gebaut und bietet eine Reichweite von 162 Kilometern. Praktischerweise lässt sich die Aufladung in elf Stunden in den eigenen vier Wänden übernehmen und wer sich eine Ladebox zulegt, verkürzt den Zeitraum auf nur noch sechs bis sieben Stunden. Schneller geht es an einer Schnell-Ladestationen, wo noch drei bis vier Stunden gewartet werden muss. Wer sich für die Heimaufladung entscheidet, genießt einen speziellen Ökostrom-Tarif, der in Zusammenarbeit mit dem Energieunternehmen Naturstrom und Rhein Energie angeboten wird.

 

Kompakt geht es auch in der B-Klasse von Mercedes-Benz zu. Das Modell wird zunächst in den USA angeboten und erst später nach Deutschland kommen. Praktischerweise war die Mercedes B-Klasse bereits von Anfang an auf einen Elektroantrieb ausgelegt, sodass die Neuerung nun nur im Antrieb im Unterboden besteht.

Das erste Elektrofahrzeug von BMW: Der BMW i3
BMW i3

Zuletzt ist auch der vermeintliche Star der IAA, der BMW i3, zu erwähnen, der bereits in Serie hergestelt wird.

 

Zahlreiche Hybridmodelle

 

Ebenfalls groß ist die Anzahl der Hybridmodelle auf der IAA 2013. Der vermeintliche Star ist dabei der BMW i8, der ab 2014 das Flaggschiff der umweltfreundlichen i-Reihe des Herstellers darstellt.

 

Auch als Hybrid-Experte und Entwickler von Autos der Zukunft gilt der Hersteller Lexus. Die Toyota-Tochter ist auf der diesjährigen IAA 2013 neben den Toyota Hybrid Modellen mit dem Konzeptfahrzeug LF-NX vertreten. Die Rede ist in diesem Fall von einem kompakten SUV, einem Segment, dass sich derzeit wachsender Beliebtheit erfreut.

 

Autos der Zukunft mit Luftantrieb?

 

Einen besonderen Pfad beschreitet der französische Traditionshersteller Peugeot. Der 2008 Hybrid Air kombiniert Luftdruck mit einem Verbrennungsmotor und soll in den nächsten zwei bis drei Jahren Serienreife erlangen. Genau genommen handelt es sich dabei um eine Art Bremskraftrückgewinnung, die in Zusammenarbeit mit Bosch und Faurecia entwickelt wurde und auch hier darf man auf die Aussichten für die Autos der Zukunft gespannt sein.