News

Fiat 500L: Kultmobil noch umweltschonender

Wird noch umweltschonender: Der Fiat 500L als „Natural Power“ mit zwei zusätzlichen Erdgastanks.
Fiat 500L

Oktober 2013, © autohaus24

Die Langversion des Fiat 500 wird noch umweltschonender. Schon in der klassischen Benziner-Variante erweist sich das italienische Kultmobil als spritsparend, doch als „Natural Power“ werden die bisherigen Werte noch unterboten.

 

Der Fiat 500L Natural Power

 

Natural Power bedeutet im Fall der Fiat 500L, das zusätzlich zum Benzintank gleich zwei Erdgastanks eingebaut wurden. Der Hersteller Fiat zeigt sich auch hier ökonomisch und hat den Fahrzeugboden als idealen Ort auserkoren. Auf diese Weise brauchen Besitzer eines Fiat 500L weder im Innen- noch im Kofferraum auf Platz zu verzichten.

 

Getankt werden bis zu 14 Liter CNC (Compressed Natural Gas). Auf Wunsch lässt sich der Fahrmodus allerdings jederzeit auf Benzin umschalten. Die Reichweite wird mit 300 Kilometern im Erdgas- und noch einmal 500 Kilometern im Benzinbetrieb angegeben.

 

Erhebliche Kostensenkung

 

Durch die Integration zweier Erdgastanks lassen sich die Kosten für den Fiat 500L erheblich senken. Da ist zum einen der derzeit niedrige Preis für den Brennstoff, der für Aufatmen an der Zapfsäule sorgt. Hinzu kommt, dass der Motor des Stadtautos Fiat 500L Natural Power ein echter Minimalist ist. Bei den „International Engine of the Year Awards“ konnte sich das Zweizylinder-Aggregat mit seinen noch nicht einmal 0,9 Litern Hubraum direkt den Titel als „Best Green Engine of the Year 2013“ sichern.

 

Keinerlei Abstriche

Der 500L Natural Power ist in drei Varianten erhältlich.
500L Natural Power

Verzichten braucht man beim Fiat 500L Natural Power lediglich auf überflüssige Kosten. Hinsichtlich der Ausstattung gehen die Italiener in die Vollen und offerieren gleich drei Varianten. Bereits in der Basisversion, die den griffigen Namen „Easy“ trägt, darf man sich auf sechs Airbags, ESP, elektrische Servolenkung mit City-Funktion und Lenkassistent sowie eine Klimaanlage, ein Touchscreen-gesteuertes Radio, eine Freisprechanlage auf Bluetooth-Basis, eine Ausführung von Lenkrad und Schaltknauf in Leder sowie einen Tempomaten bzw. Cruise Control freuen.

 

Wer etwas mehr möchte, entscheidet sich für die Varianten „Pop-Star“ oder „Lounge“, die mit Zweizonen-Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht-Funktion und Einparksensoren aufwarten. Selbstverständlich lässt sich in den edleren Varianten auch das Glasdach mit elektrisch verstellbarem Sonnenschutz auswählen. Viele Fiat Vorführwagen sind komfortabel ausgestattet und eine günstige Alternative zum Neuwagenkauf.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

FIAT 500L: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunden