News

Volvo präsentiert neue Fahrradfahrer-Erkennung

März 2013, © autohaus24

Der schwedische Automobilhersteller Volvo bestätigt einmal mehr seinen Ruf für besonders sicherer Fahrzeuge. Das neue Fahrer-Assistenzsystem erkennt ab dem Modelljahr 2014 sowohl Fußgänger als auch Radfahrer.

 

Notbremsassistent mit Sensortechnologie

Mehr Sicherheit: Volvo präsentiert seine neue Die Fahrradfahrererkennung von Volvo. Ein Klick auf das Bild startet den Volvo-Konfigurator.
Volvo präsentiert neue Fahrradfahrer-Erkennung

Die Basis für den neuen Notbremsassistenten bildet das bereits bekannte System mit seiner Fußgängererkennung. Das System basiert dabei auf einer Reihe von Sensoren, die jedwedes Objekt vor dem Fahrzeug erkennen. Neu ist eine verbesserte Software mit deren Hilfe nun auch schnelle Fahrradfahrer erkannt werden. Die Bildbearbeitung meldet dabei eine mögliche Gefahr bzw. das Ausscheren eines Fahrradfahrers und gibt eine automatische Warnung. Gleichzeitig wird das Bremssystem „in Alarmbereitschaft versetzt“ bzw. vorgespannt. Reagiert der Autofahrer nicht, so leitet das System automatisch den Bremsvorgang ein.

 

Dual-Mode-Radartechnik für mehr Sicherheit

 

Die Funktionsweise des Volvo Notbremsassistenten wird als Dual-Mode-Radartechnik bezeichnet. Dabei befindet sich eine Radareinheit im Kühlergrill und arbeitet mit einer Kamera in Höhe des Rückspiegels und einer zentralen Kontrolleinheit zusammen. Durch das Radar wird der Abstand eines Objekts festgestellt, während die Kamera bei der Unterscheidung zwischen Fußgänger und Radfahrer hilft. Erwähnenswert ist dabei das ausgedehnte Sichtfeld, weswegen eine frühzeitige Erkennung der Radfahrer in jedem Fall gewährleistet ist. Hierzu kommt auch eine Erkennung der Bewegungsmuster zum Einsatz.

 

Serienmäßig ab 2014

 

Mit dem neuen System trägt Volvo dem erhöhten Risiko der Fahrradfahrer im Straßenverkehr Rechnung. Allein für das Jahr 2011 vermeldet das Statistische Bundesamt 76.750 Unfälle mit Fahrradfahrern, bei denen 559 Menschen ums Leben kamen. Besonders gefährlich sind dabei Kollisionen mit Autos, die die Hälfte aller Todesfälle ausmachen. Hier geht es zuvorderst um die Geschwindigkeit, die über die Gefährlichkeit eines Unfalls entscheidet. Dank des Notbremsassistenten werden die Folgen eines Unfalls also mindestens gemildert, wenn nicht sogar eine Kollision verhindert wird.

 

Volvo kündigte an, dass ab 2014 sämtliche Fahrzeuge mit der neuen Fußgängererkennung auch die Radfahrererweitung erhalten. Ab Mai 2013 betrifft dies die Modelle V40, S60, V60, XC60, V70, XC70 und S80.