News

Alfa Romeo Stelvio: Neue SUV-Konkurrenz für BMW & Co kommt 2017

Der Alfa Romeo Stelvio ähnelt vorn stark dem Alfa Romeo Giulia. Die Front ist SUV-typisch etwas bulliger aber der markante Kühlergrill des italienischen Herstellers wird sich im neuen Modell wiederfinden.
Der Alfa Romeo Stelvio ähnelt vorn stark dem Alfa Romeo Giulia. Die Front ist SUV-typisch etwas bulliger aber der markante Kühlergrill des italienischen Herstellers wird sich im neuen Modell wiederfinden.

Mai 2016, © autohaus24

In Sachen Alfa Romeo, einer Marke des Fahrzeugherstellers Fiat Chrysler, bleibt es für Neuwagenkäufer spannend. Schließlich hat der Autobauer bis zum Jahr 2020 insgesamt sieben neue Alfa-Modelle angekündigt. Darunter befindet sich unter anderem der erste SUV der Italiener. Nach Twitter-Fotos von Chefdesigner Ralph Gilles sowie der ersten Enthüllung auf der Auto Show in New York hat er unlängst einen offiziellen Namen erhalten:

 

Laut Fiat-Vorstand Sergio Marchionne hört das Fahrzeug nun auf den Namen Stelvio. Zuvor noch als Tipo 949 D-SUV betitelt, ist der Wagen nun also nach einem Gebirgspass in Norditalien benannt. Diesen haben Top-Gear-Fahrer einmal zu einer der schönsten Strecken der Welt gekürt. Auf den Markt kommt der Wagen aller Voraussicht nach bereits im nächsten Jahr. Die Chancen dafür stehen gut, da die Produktion bereits in diesem Herbst im Fiat-eigenen Werk im italienischen Cassino anlaufen soll. Laut Fiat Chrysler soll die Marke Alfa Romeo mit dem neuen Stelvio nicht nur in den boomenden Markt für Geländelimousinen eintreten, sondern insbesondere dem X3 von BMW Konkurrenz machen.

 

Sportlich unterwegs mit dem neuen Alfa Romeo Stelvio

 

Der Stelvio, Alfa Romeos neuer SUV, soll laut Herstellerangaben auf der Giorgio-Fahrzeugplattform basieren. Diese wurde ebenfalls für die neue Sportlimousine Giulia eingesetzt. Neuwagenkäufer können beim Stelvio entsprechend zwischen einem Vier- und Sechs-Zylinder-Motor wählen. Ebenso dürften ab Marktstart ein Hinterrad- oder Allradantrieb zur Auswahl stehen. Laut Herstellerangaben soll die Giorgio-Plattform dem neuen SUV besonders viel Fahrdynamik verleihen. Die bisherigen Infos fallen jedenfalls entsprechend sportlich aus: Mit einer Leistung von 250 PS als Benziner und einer Leistung von 210 PS als Diesel ist die Geländelimousine ziemlich kräftig aufgestellt. Das Topmodell Quadrifoglio Verde soll über einen 2,9-Liter-V6-Turbomotor verfügen. Später soll neben den bereits angekündigten Benzin- und Dieselmotoren eine Hybrid-Variante folgen.

 

Neue Preispolitik von Alfa Romeo: Günstiger als BMW

 

Es bleibt abzuwarten, ob sich der Alfa Romeo Stelvio auf dem boomenden SUV-Markt durchsetzen kann. Rein Optisch hebt sich der Wagen jedoch schon deutlich von vergleichbaren Crossover-Fahrzeugen ab. So besticht er mit dem typisch temperamentvollen italienischen Alfa-Romeo-Look und wirkt trotz der eher massigen und SUV-typischen Ausmaße durchweg elegant und sehr sportlich. Konkurrenzfähig ist übrigens nicht nur der Look, sondern auch der Preis. Fiat Chrysler hat angekündigt, dass dieser zehn Prozent unter dem des BMW X3 liegen soll.