News

Autofarben – 2015 steht ganz im Zeichen der Signalfarbe

Autofarben: 2015 steht im Zeichen der bunten Flitzer.
Autofarben: 2015 steht im Zeichen der bunten Flitzer.

Juli 2015, © autohaus24

Lange Jahre dominierten ernste Autofarben bei den Fahrzeugkäufen, Silber und Schwarz waren omnipräsent auf deutschen Straßen. Doch die neuen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes zeigen nun: Die Pkw-Trendfarben 2015 sind bunter, lebendiger, mutiger. Wie schon im Jahr 2014 kauften die Deutschen auch im ersten Halbjahr des Jahres vermehrt Signal-Autofarben. 2015 steht im Zeichen der Signalfarben gelb und rot. Im Vergleich zur ersten Hälfte des Vorjahres wurden dieses Jahr rund 7,2 Prozent mehr Fahrzeuge im sonnig-gelben Gewand zugelassen. In absoluten Zahlen: 26.500 Neuwagenkäufer entschieden sich beim Händler für die Trendfarbe Gelb. Und auch Rot hat das Zeug, die Autofarben 2015 aufzumischen: Rund 96.000 Autos wurden im ersten Halbjahr in der Signalfarbe lackiert.


Trendwende bei Autofarben: 2015 wieder mehr Kleinwagen angeboten

 

Über die Ursache für die Wende bei den Autofarben 2015 kann nur spekuliert werden. Ein möglicher Grund könnte in der größeren Modellauswahl im Bereich der Klein- und Kleinstwagen liegen. Viele Hersteller bieten ihre neuen Modelle auch in Signalfarben an – und das ohne oder zu einem recht günstigen Aufpreis. Und während die Fahrer von Kompaktwagen und Limousinen bei der Wahl intensiver Farben eine Metallic-Lackierung bevorzugen, braucht es den teuren Effekt bei einem Kleinwagen nicht unbedingt: Auch ohne Metallic-Effekt sehen die kleinen Flitzer in den Trendfarben 2015 knallig aus. Mehr Kleinwagen– und Kleinstwagen-Modelle, günstige Sonderlackierungen und der optisch ansprechende Signaleffekt sorgen somit dafür, dass immer mehr Autos in Gelb und Rot die Straßen befahren.

 

Autofarben: Auch 2015 sind schlichte Farben in der Mehrheit

 

Der Trend zur Signalfarbe zeigt sich deutlich in der Statistik, doch weiterhin dominieren unscheinbare Farben bei der Lackierung von Neuzulassungen. Immer noch sind über die Hälfe – rund 56 Prozent – der hierzulande zugelassenen Fahrzeuge in Schwarz oder Silber lackiert. Diese schlichten Autofarben konnten 2015 sogar zulegen: Um zehn Prozent nahm der Anteil an silbernen und grauen Neuzulassungen in der ersten Jahreshälfte zu. Um den gleichen Wert konnte auch Blau, gerade in dunkleren Schattierungen, zulegen. Rund zehn Prozent der Autos auf Deutschlands Straßen verzichten vollständig auf Farbe, und verbleiben neutral-weiß. Vorteil der unscheinbaren und schlichten Farben ist der gute Wiederverkaufswert. Ob die bei den Autofarben 2015 sich abzeichnende Trendwende hin zu den Signalfarben andauert, bleibt abzuwarten.