News

Bentley Flying Spur: Der Highspeed-Brite

Februar 2013, © autohaus24

Distinguiert und enorm schnell. So präsentiert sich Bentley im Rahmen des Genfer Automobilsalons 2013. Mit dem Flying Spur wird die schnellste Limousine der Firmengeschichte vorgestellt.

 

Geschichte des Bentley Flying Spur

Luxusauto der Extraklasse: Der neue Bentley Flying Spur.
Luxusauto der Extraklasse: Der neue Bentley Flying Spur.

Mit dem Bentley Flying Spur tritt die britische VW-Tochter in große Fußstapfen. Bereits in den 1950er Jahren existierte eine luxuriöse Limousine unter diesem Namen und wurde bis 1966 weitergebaut. Die Basis bildete – damals wie heute – der Bentley Continental. Der neue Flying Spur war erst die zweite Modellreihe, die unter der Ägide von VW produziert wird. Seit 2005 zeichnet sich das Modell sowohl durch seine luxuriöse Ausstattung als auch durch seine sportlichen Fahrwerte aus. Der Name „Flying Spur“ nimmt übrigens Bezug auf das Familienwappen des britischen Karossenbauers Mulliner Bezug, der für die ersten Bentley-Modelle verantwortlich zeichnete. Auf Deutsch bedeutet der Name soviel wie „fliegender Sporn“.

 

Der neue Bentley Flying Spur

 

Neu am aktuellen Bentley Flying Spur ist zunächst einmal der Verzicht auf den bislang geführten Beinamen Continental. Man könnte hieraus auch schließen, dass sich die Modellreihe noch eigenständiger präsentieren möchte. Mit einer Länge von 5,30 Meter und einem Gewicht von satten 2,5 Tonnen beeindruckt schon die äußere Erscheinung. In optischer Hinsicht sind nun ein steiler stehender Grill, neue Scheinwerfer und ein langgestreckteres Heck erkennbar. Dank einer computergesteuerten Luftfederung wurden sowohl die Straßenlage als auch der Fahrkomfort verbessert. Je nach Geschwindigkeit wird der Bentley Flying Spur abgesenkt und duckt sich bei Geschwindigkeiten jenseits der 200 bzw. 300 km/h förmlich über die Straße. Als Höchstgeschwindigkeit gibt der Hersteller 322 km/h an und zum Knacken der 100 km/h-Marke vergehen gerade einmal 4,6 Sekunden. Um – wie der Vorgänger – den Rekord als schnellste Limousine der Welt einzufahren, arbeitet ein 625 PS W12-Aggregat unter der Motorhaube. Twin-Turbo-Aufladung und 48 Ventile unterstützen die Dynamik und eine Acht-Gang-Automatik bringt die Kraft dann auch auf die Straße.

 

Gediegene Ausstattung

 

Neben seiner Schnelligkeit überzeugt der Bentley Flying Spur auch durch eine erlesene Ausstattung. Zu nennen sind beispielsweise das optionale Audiosystem mit 1.100 Watt Leistung. Im hinteren Bereich befinden sich zehn Zoll Monitore in den vorderen Kopfstützen und lassen ein bequemes Office-Arbeiten zu.