News

BMW 7er: das erneuerte Flaggschiff

Auch optisch viele Veränderungen: der BMW 7er geht in eine neue Modellgeneration.
BMW 7er

Juni 2015, © autohaus24

Nach jeder Menge Gerüchten im Vorfeld, sind nun auch offizielle Informationen zum neuen BMW 7er zu haben. In der Baureihe G11/G12 senkt der bayerische Hersteller beispielsweise das Gewicht seines Flaggschiffs um bis zu 130 Kilogramm.

 

Geschichte der BMW 7er Reihe

 

Oberklasse seit 1977 – die BMW 7er Reihe ist seit fast 40 Jahren ein ernst zu nehmender Konkurrent für die S-Klasse von Mercedes-Benz. Schon früh präsentierte sich das Flaggschiff als Innovationsträger und wartete beispielsweise 1979 mit einem ABS auf.

 

In den folgenden Jahren folgten Neuerungen wie ein Wasserstoffantrieb oder auch eine Allradversion sowie eine Ausführung als Aktiv Hybrid, die die aktuelle fünfte Generation kennzeichnet.

 

Optisch orientiert sich die (noch) „amtierende“ Generation an ihren Vorgängern, was sich fortan jedoch ein wenig ändern dürfte.

 

Die sechste Generation

 

In der nunmehr sechsten Generation wurde gleichermaßen auf ein neues Design wie auf die „inneren Werte“ geachtet. Zunächst einmal verändert sich die Länge, künftig bis zu 5,24 Meter in der L-Version und 5,10 Meter in der normalen Version beträgt. Damit einher geht eine Gewichtsreduktion, die durch konsequente Leichtbauweise erreicht wird.

 

Das „Gesicht“ der neuen BMW 7er Reihe wirkt nun deutlich kantiger, die charakteristische BMW-Niere wurde deutlich vergrößert. Im selben Atemzug wurden auch die Scheinwerfer vergrößert.

 

In der Seitenansicht zeigt sich zum Heck ein leichter Anstieg, zudem wurde ein neues Zierelement angebracht. Der Verzicht auf gewohnte Rundlichkeit ist auch in den Details erkennbar. Exemplarisch seien hier die Außenspiegel genannt


Neue Extras

 

Bei einem Fahrzeug der Oberklasse entscheiden immer auch die Extras über den Verkaufserfolg. Beim BMW 7er wird beispielsweise ein eigenes Duftsystem für den Innenraum geboten und auch Panoramadach und Beleuchtung des Asphalts für sicheres Ein- und Aussteigen sind mit dabei. Die Sitze sind natürlich in der Lage, den Rücken zu massieren.

 

Praktisch ist die komplette Steuerung via Touchpad und die kabellose Aufladung eines Smartphones. Ebenfalls hat BMW an eine Gestensteuerung mit 3D-Sensoren gedacht und ein adaptives Fahrwerk gedacht.

 

Zuguterletzt parkt der Luxusliner auf Wunsch fast komplett selbstständig ein – und das via Fernsteuerung im Autoschlüssel.

 

Motorseitig setzt der Hersteller durchweg auf Turbos und deckt ein Leistungsspektrum zwischen 265 und 450 PS ab.