News

BMW Zagato Roadster: Debüt in Pebble Beach

August 2012, © autohaus24

Der Concours d’Elegance 2012 im kalifornischen Pebble Beach wartet einmal mehr mit spektakulären Schönheiten auf. Besonders erwähnenswert ist der BMW Zagato Roadster. In nur sechs Wochen Bauzeit ist dem bayerischen Automobilhersteller eine echte Augenweide gelungen. Dabei entstand das Einzelstück in aufwändiger Handarbeit.

Der BMW Zagato Roadster ist bereits der zweite Streich in der Zusammenarbeit zwischen dem Autobauer und der italienischen Designschmiede. Auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2012 war es jedoch dem Coupé vorbehalten, für positive Resonanz nicht nur in den Autohäusern zu sorgen.

 

Auf Basis des BMW Z4

 

Die Basis für den Zagato Roadster bildet der BMW Z4. Der Heckantrieb verspricht hier jede Menge Fahrspaß und auch die Motorisierung ist eines Traumwagens würdig. Im Vordergrund steht in diesem Fall jedoch das optische Erscheinungsbild, das nicht mehr viel mit dem Serien-Z4 gemeinsam hat. Faszinierend ist dabei, dass die stilprägenden Zagato-Dachkuppeln (auf Italienisch: „Doppia Gobba“) auch beim Roadster aufgegriffen wurden. Diese kommen jedoch erst dann zum Vorschein, wenn das Verdeck heruntergeklappt wird.

 

„Z“ wie Zagato

 

Vor allem in der Gestaltung der Front haben sich die beiden Partner eine Menge einfallen lassen. Stilprägend ist die „Doppelniere“, die von Zagato in ganz eigener Weise gestaltet wurde. Zwischen den Frontscheinwerfern prangt nunmehr ein Nierengitter, das aus zahlreichen kleinen „Z“ zusammengestellt wurde. Ansonsten überzeugt der BMW Zagato Roadster durch eine lang gestreckte Motorhaube und ein niedriges Heck.

 

 

BMW Zagato Roadster
BMW Zagato Roadster

Diverse Details

 

Überhaupt sind es die Details, die den Deutsch-Italiener zu einem echten Hingucker machen. Braune Überrollbügel lassen an eine Tragfläche denken und dank der zahlreichen Lufteinlässe im Front- und Seitenbereich wird diese Bildsprache gelungen fortgesetzt. Im hinteren Bereich dominieren waagerechte Linien. Besonders deutlich wird dies angesichts der Scheinwerfergestaltung. Hier zeigt der BMW Zagato Roadster ein schwarz getöntes, flaches Band, das sich über den gesamten Heckbereich hinzieht. Die Endrohre wurden hierfür ganz nach außen gesetzt, die Zwischenräume wurden in Wagenfarbe ausgeführt.

 

Einzelstück in brillantem Grau

 

Vermutlich bleibt die Zusammenarbeit zwischen BMW und Zagato auf dieses Einzelstück beschränkt. Die Lackierung wurde in einem besonderen Grau gehalten und im Innenraum findet sich ein Band aus braunem Leder. Ansonsten dominiert die Farbe Schwarz, die das hohe Stilbewusstsein des Roadsters unterstreicht.