News

Bye Bye Viano: Mercedes-Benz V-Klasse 2014 ist da

Februar 2014, © autohaus24

Es ließe sich trefflich darüber spekulieren, wofür das „V“ in der Namensgebung der neuen V-Klasse 2014 von Mercedes-Benz steht. Vermutlich wird damit auf die Nachfolge des Mercedes-Benz Viano angespielt.

 

Der Mercedes-Benz Viano

Nutzfahrzeugimage adé: Die V-Klasse 2014
V-Klasse 2014 von Mercedes-Benz

Der Mercedes-Benz Viano ist der legitime Vorgänger für die V-Klasse 2014 und war seit 2003 auf dem Markt. Firmenintern wurde das Modell unter dem schnöden Namen Baureihe 639 geführt, was mit der Ähnlichkeit zum „Lastesel“ Vito liegt. Beide Modelle basierten auf ein- und derselben Plattform, wobei der Viano die Van-Variante darstellte.

 

Mit dem Viano eilte der Hersteller von einem Erfolg zum anderen. Vor allem die Mercedes-Transporter-Version ergatterte zahlreiche Preise und auch als Begleitfahrzeug für verschiedene Rennsport-Veranstaltungen machte das Modell eine gute Figur. Dennoch schien es nun an der Zeit, um die Namensgebung der restlichen Produktpalette anzunähern.

 

Die V-Klasse 2014

 

Beim Namen V-Klasse lässt sich durchaus von einer Wiederbelebung sprechen. Schon in den 1990er Jahren arbeiteten die Schwaben mit dieser Bezeichnung und kamen erst mit dem Nachfolger auf den Namen Viano.

 

Die V-Klasse 2014 knüpft als dritte Generation der Großraumlimousinen wieder an die alte Tradition an. Erhältlich ist das Modell in drei verschiedenen Ausführungen mit 4,90 Meter, 5,14 Meter und 5,37 Meter Länge. Die Höhe liegt kontinuierlich bei 1,88 Meter während der Radstand mit 3,20 Meter und 3,43 Meter ebenfalls variiert. Die V-Klasse 2014 ist voraussichtlich ab Juni 2014 in den Mercedes Konfiguratoren zu finden.

 

Näher am PKW

C-Klassen-Feeling und dickes Infotainmentsystem inklusive.
C-Klassen-Feeling und dickes Infotainmentsystem inklusive.

In punkto Ausstattung beschreitet die V-Klasse 2014 neue Wege. Die Zeiten, in denen es sich um einen Transporter mit Sitzplätzen handelte, sind vorbei und nun spricht man vom größten PKW-Modell.

 

Cockpit und Armaturenbrett erinnern vielerorts an die noble Mercedes S-Klasse und auch Elemente aus der soeben erst eingeführten neuen Mercedes C-Klasse dürfen nicht fehlen. Zu nennen sind beispielsweise das Command-System oder auch das Touchpad und der freistehende Monitor.

 

Das Platzangebot kann frei gewählt werden und so stehen Einzelsitze, Sitzbänke und Sitzreihen mit Bettfunktion oder einem Schubladensystem zur Verfügung. Bei Bedarf können sogar sämtliche Sitze ausgebaut werden und die V-Klasse 2014 verwandelt sich (fast) wieder in einen Transporter.

 

Zuletzt orientiert man sich auch optisch an den kleineren PKW und beweist damit den Willen, die V-Klasse 2014 schnell in die PKW-Flotte zu integrieren. Ein Vorhaben, das gelingen dürfte.