News

Das Auto vor Diebstahl schützen ─ so geht’s!

Das eigene Auto lässt sich auf vielen Wegen vor Diebstahl schützen.
Das eigene Auto lässt sich auf vielen Wegen vor Diebstahl schützen.

April 2016, © autohaus24

In Deutschland brechen Diebe nicht nur in Immobilien, sondern ebenso in Autos ein. Das Ziel der Täter ist neben Navigationsgeräten, Geldbörsen oder Smartphones oft der Wagen selbst. So verzeichnete der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft im Jahr 2014 rund 17.900 gestohlene kaskoversicherte Fahrzeuge in Deutschland. Laut Polizei stehen insbesondere hochwertige Pkws und SUVs im Fokus der Täter.

 

In Besitz des Wagens gelangen die Diebe unter anderem durch das Einschlagen der Seitenscheiben, das Öffnen mittels Spezialschlüssel sowie das Heraushebeln des Heckklappen-Schlosses. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes kommentiert: Autodiebstahl sei kein Schicksal, denn schon ohne kostspieligen Aufwand könne sich jeder Fahrzeugbesitzer selbst vor Autodieben schützen.

 

Damit lässt sich das eigene Auto vor Diebstahl schützen

 

Zur Einbruchprävention können Wagenbesitzer auf eine elektronische Wegfahrsperre setzen. Dabei handelt es sich um ein System, dass die Motorzündung lediglich mit dem richtigen Schlüssel ermöglicht. Um das Auto vor Diebstahl zu schützen, lässt sich zusätzlich ein Lenkradschloss einsetzen. Dieses blockiert das Lenkrad und verhindert so dessen Bewegung. Hier muss der Fahrer jedoch darauf achten, dass das Schloss auch wirklich eingerastet ist. Eine sogenannte Differentialsperre hilft ebenfalls gegen Diebstahl, da diese das Durchdrehen der Räder verhindert. Auch eine Kfz-Alarmanlage trägt zum Schutz vor Autodiebstahl bei. Steht der Wagen hingegen für längere Zeit ungenutzt, sollten Fahrzeugbesitzer über eine Parkkralle nachdenken. Das mechanische Sicherungssystem verhindert durch einen an den Felgen festgespannten Stahlbügel das Bewegen des Wagens.

 

Umsichtiges Verhalten verhindert den Autoeinbruch

 

Es empfiehlt sich, Fahrzeuge niemals in dunklen Seitenstraßen zu parken. Um das Auto vor Diebstahl zu schützen, sollte der Fahrer außerdem immer den Zündschlüssel abziehen. Selbst ein kurzer Ausstieg für den Gang zum Zeitungskauf, lädt Diebe sonst zur Tat ein. Zudem sind viele elektronische Wegfahrsperren auch erst dann aktiviert, wenn der Zündschlüssel gezogen ist. Ebenso sollten Fahrzeugbesitzer prüfen, ob alle Fenster und Türen verschlossen sind ─ schon ein fingerbreit geöffnetes Seitenfenster macht den Wagen zum potenziellen Einbruchsziel. Zusätzlich ist es ratsam, niemals Wertgegenstände oder den Zweitschlüssel im Wagen zurücklassen. Die üblichen Verstecke wie das Handschuhfach sind den Autodieben nicht nur bekannt, sondern es erlischt ebenso der Versicherungsschutz. Denn bei der Lagerung eines Zweitschlüssels im Fahrzeug handelt es sich um eine grobe Fahrlässigkeit. Übrigens: Wer als Neuwagenkäufer schon im Vorfeld für den richtigen Schutz sorgen möchte, sollte die Fahrzeugausstattung inspizieren. Nicht in jedem Modell sind serienmäßig Sicherungssysteme verbaut. So bietet es sich an, auch höherklassigen Varianten des Wunschfahrzeuges in die Überlegungen einzubeziehen.