News

Das Honda Civic Facelift 2014: Auch als Sportvariante

Der Honda Civic erhält ein umfangreiches Facelift und wird auf dem Pariser Autosalon zu sehen sein
Honda Civic

Oktober 2014, © autohaus24

Ginge es nur um die Ausdauer, so ließe sich der Honda Civic als einer der ernst zu nehmendsten Golf-Konkurrenten. Mit dem aktuellen Facelift präsentieren sich die Japaner noch sportlicher und möchten dies auch mit einer neuen Varianten unterstreichen.

 

Dauerbrenner Honda Civic

 

18,5 Millionen verkaufte Exemplare, Platz sechs in der Rangliste der am besten verkauften Automobile: seit 1972 lässt der Honda Civic die Augen seines Herstellers leuchten. Aktuell befindet sich der Kompaktwagen in der neunten Modellgeneration und ist noch kein bisschen müde.

 

Die Zielrichtung war bereits bei der Einführung klar: anders als viele japanische Automarken, exportierte Honda seinen Civic bereits zwei Jahre nach Erscheinen nach Deutschland und in die USA. Vor allem in punkto Zuverlässigkeit konnte das Modell punkten und mauserte sich bald zu einem Klassiker.

 

Die aktuelle Generation

 

Die aktuell neunte Generation wurde eigens für den europäischen Markt entwickelt und ist seit 2012 erhältlich. Unter der Motorhaube arbeiten wahlweise zwei Diesel oder zwei Benzinmotoren, die mit Schalt- oder Automatikgetrieben kombiniert werden können. Serienmäßig sind sowohl die abgedunkelten Heckleuchten als auch die abgedunkelte Heckscheibe zu haben.

 

Das Honda Civic Facelift 2014

 

Im Zuge des Facelifts wird der Honda Civic auf deutlich mehr Sportlichkeit getrimmt. Das zeigt sich beispielsweise an den neuen Schürzen für den Front- und Heckbereich und den markanten LED-Scheinwerfern.

 

Im Innenraum dürfen sich Interessenten auf neue Sitzbezüge sowie mehr Chrom an den Innentürgriffen freuen. Des Weiteren hat der Hersteller die Mittelkonsole in ein edles Metallic-Schwarz gepackt und ein neues Infotainment-System spendiert.

 

Besondere Beachtung verdient jedoch die Modellvariante „Sport“. Hier sind die schwarzen 17-Zöller in Leichtmetalloptik, der Wabengrill oder auch der Heckspoiler in Wagenfarbe zu nennen.

 

In punkto Motorisierung, soll die Sportvariante sowohl mit einem 120 PS starken 1,6 Liter-Diesel als auch mit einem 1,8 Liter-Benziner und 142 PS auf den Markt kommen. Vom vermeintlichen Rivalen Golf GTI sind diese Werte allerdings weit entfernt.