News

Die besten Familienautos zurzeit

September 2013, © autohaus24

Die Neuwagenkäufer haben entschieden: Der SEAT Alhambra ist der König der Familienvans. Denn wer die Familie sicher und bequem von A nach B befördern will, sucht vor allen Dingen nach viel Stauraum und Platz für Kindersitz, Kinderwagen – und natürlich die Kinder. Die schicken Modelle beweisen auch, dass Mutti und Vati dabei nicht auf schickes Design verzichten müssen, im Gegenteil. Wer auf der Suche nach einem neuen besten Freund für die ganze Familie ist, dem soll im Folgenden eine kleine Entscheidungshilfe geliefert werden.

 

Artikel-Navigation:

 

 

  1. Vans mit bis zu 7 Sitzen
  2. Die besten Familienautos im Bereich SUV
  3. Die besten Familienautos: Kombis
  4. Sicherheitsausstattung – Ein Vergleich lohnt sich
  5. Preisgünstige Alternativen: Vorführwagen und Tageszulassungen
  6. Was die Kleinfamilie beachten sollte
  7. Tipp für kinderreiche Familien
  8. Kindersitze auf der Rückbank

 

 

Der Liebling der Familie: Der SEAT Alhambra
Der Liebling der Familie: Der SEAT Alhambra

1. Vans mit bis zu 7 Sitzen

 

Das sind die Verkaufsschlager aus dem Jahr 2013! Allen Modellen um eine Nasenlänge voraus ist der SEAT Alhambra. Kein Wunder! Mit dem Alhambra bekommt man mehr, als man auf den ersten Blick ahnen mag.

 

Unendliche Weiten eröffnen sich im Wageninneren. Sieben ist die magische Zahl, der Alhambra kommt mit sieben Airbags serienmäßig und bis zu sieben Sitzen. Zudem gibt es ABS und ESP, Start-Stopp-Automatik sowie die Bremsenergierückgewinnung ebenfalls in Serie. Dem Alhambra auf den Fersen folgen der Allrounder VW Touran, der Ford Grand C-Max sowie der Opel Zafira Family oder der Zafira Tourer.

Der Skoda Yeti ist agil und behände auf jedem Gelände!
Der Skoda Yeti ist agil und behände auf jedem Gelände!

2. Die besten Familienautos im Bereich SUV

 

Unsere Anführer im Bereich SUV sind Skoda Yeti, der VW Tiguan, der Nissan Qashqai und der Ford Kuga. Für Familien im drei- oder vierköpfigen Bereich, denen das übliche „praktisch und vernünftig“ eine Spur zu langweilig ist, kann das SUV die Antwort sein. Sie bieten ebenfalls genug Platz, ein hohes Sicherheitsniveau und im Zuge dessen durch die erhöhte Sitzposition eine bessere Übersicht über den gesamten Straßenverkehr.

Platz, Sportlichkeit, tolles Design: Der Ford Focus Turnier macht der ganzen Familie Spaß!
Platz, Sportlichkeit, tolles Design: Der Ford Focus Turnier macht der ganzen Familie Spaß!

3. Die besten Familienautos: Kombis

 

In diesem Bereich haben der Ford Focus Turnier, der Skoda Octavia Combi, der Skoda Roomster als Hochdach-Kombi die Oberhand. Der Skoda Roomster ist kein langweiliges Familienfahrzeug, sondern macht Spaß und ist dazu noch praktisch. Das Innere lässt sich im Handumdrehen als Ladefläche umgestalten, die Insassen haben vorn wie hinten ausreichend Platz. Der Ford Focus hinterlässt mit seiner sportlich-flachen Erscheinung Eindruck – und setzt sich gerade damit vom SUV-Trend ab. Dabei kann man sich über Platzmangel nicht beklagen – fast 480 Liter Gepäckvolumen hat der Kombi, die Ladekante ist dabei angemessen niedrig.

4. Sicherheitsausstattung – Ein Vergleich lohnt sich

 

Eins haben alle Neuwagen und die besten Familienautos gemeinsam: Sie bieten ausreichend Sicherheit für alle Insassen. Kopf-, Seiten- und sogar Knieairbags sind meist auf Wunsch vorhanden, ESP, ASR, Müdigkeitswarnsysteme, Rückfahrkameras sowie eine automatische Erkennung des Verkehrsflusses – an Sicherheitsassistenzsystemen in den besten Familienautos gibt es alles, was das Herz begehrt. Natürlich gilt es auch hier, vor dem Neuwagenkauf den Blick wachsam und vergleichend schweifen zu lassen. Nicht jeder Hersteller bietet in der Basisausstattung die gleichen Features – was bei dem einen zum guten Standard-Ton gehört, muss man beim anderen teuer bezahlen. Ein intensiver Vergleich vor dem Kauf ist unerlässlich.

5. Preisgünstige Alternativen: Vorführwagen und Tageszulassungen

 

Eine Beratung vom Autohaus zu preisgünstigen Alternativen im Bereich der besten Familienautos wie der Tageszulassung oder dem Vorführwagen, wie zum Beispiel dem SEAT Vorführwagen oder dem VW Vorführwagen empfiehlt sich in jedem Fall. Diese Modelle sind aktuelle Fahrzeuge, die von einem Händler bereits zu Vorführzwecken, Probefahrten oder ähnlichen Bestimmungen angemeldet worden sind. Sie weisen eine geringe Laufleistung auf und sind meist mit üppiger Ausstattung versehen. Zudem befinden sie sich in einem hervorragenden Pflegezustand, da die Fahrzeuge als Vorzeigeobjekt des jeweiligen Autohauses gedient haben.

Schnittiges Raumwunder: Der Ford C-Max
Schnittiges Raumwunder: Der Ford C-Max

6. Was die Kleinfamilie beachten sollte

 

Familien mit zwei Kindern sind auf der Straße prinzipiell keinen größeren Einschränkungen ausgesetzt. Die Sprösslinge bekommt man meist auch mit Kindersitz sogar im Stadtauto passend unter. Enger geht es dann natürlich beim Großeinkauf oder der langen Urlaubsreise zu – hier wandelt sich ein Mehr an Platz schnell in ein Weniger an Stress um. Genug Beinfreiheit für alle, das Gepäck ist sicher im voluminösen Kofferraum verstaut und die lieben Kleinen bekommen je nach Modell noch Bespaßung durch das mobile Autokino. Einen guten Kompromiss bei den besten Familienautos stellt der Ford C-Max dar, er bietet genug Raum für bis zu fünf Insassen und ausreichend Gepäck.

7. Tipp für kinderreiche Familien

 

Für Familien mit mehr als zwei Kindern kann es mit der Beförderung der kleinen Racker im Kombi, im normalen Familienvan oder gar im schicken SUV schon mal recht eng zugehen. Mitunter müssen mehr als zwei Kindersitze sicherheitsgerecht befestigt werden und dabei noch die Großeinkäufe oder gar das Urlaubsgepäck im Kofferraum verschwinden können.

 

Auch hier gilt: Um herauszufinden, was das beste Familienauto ist, sollte man im Vorfeld genau abwägen, wie man das Auto nutzen wird und ob sich gegebenenfalls die Anschaffung eines Siebensitzers wie dem Ford Grand C-Max oder dem Opel Zafira Family/ Tourer lohnen.

Der Opel Zafira Tourer wird mit drei Kindersitzen im Fond spielend fertig
Der Opel Zafira Tourer wird mit drei Kindersitzen im Fond spielend fertig

8. Kindersitze auf der Rückbank

 

Der weise Kaufinteressent ahnt es bereits: Bei den meisten Fahrzeugen der Kategorie Klein- und Kompaktwagen wird es ziemlich eng – in den meisten Fällen passen drei Sitze nur recht knapp auf die hintere Sitzbank.

Zu den besten Familienautos zählen hier der Citroen Berlingo Multispace sowie der Citroen Grand C4 Picasso, wo dagegen richtig viel Platz für drei Kindersitze ist, die sich im Handumdrehen einbauen lassen.

Auch der Renault Kangoo zeigt sich äußerst kinderfreundlich. Der VW Touran ist sogar mit leicht zugänglichen Isofix-Verankerungen versehen, innerhalb kürzester Zeit sind mit diesem System die Kindersitze montiert. Das Isofix-System enthält genormte Verankerungspunkte für die Kindersitze und ermöglicht zudem einen noch sicheren Einbau, da Befestigungsfehler minimiert werden. Kindersitz und Fahrzeug werden durch wenige Handgriffe fest miteinander verankert. Isofix wird seit mehreren Jahren von vielen Auto- und Kindersitzherstellern standardmäßig verbaut.

 

Im Opel Zafira ist auf der Rückbank genügend Platz für zwei Kindersitze, wenn es drei werden sollen, sollte man auf den Zafira Tourer zurückgreifen. SUV bieten ebenfalls ausreichend Platz für drei, wie zum Beispiel der Hyundai Santa Fe oder die Mercedes M-Klasse.

Vor dem Kauf des familientauglichen Neuwagens sollte der Käufer sich auf jeden Fall vorab informieren, ob und wo der Einbau von Kindersitzen erlaubt ist. Bei einigen Fabrikaten ist beispielsweise die Justierung eines Kindersitzes auf dem Beifahrersitz nicht zulässig.

 

Quelle: Autobild.de