News

Eigenwillig: Mazda6 offiziell präsentiert

Oktober 2012, © autohaus24

Viel Dynamik und eine ungewöhnliche Designsprache namens „Kodo“. Das sind zwei der Charakteristika des neuen Mazda6. Der japanische Automobilhersteller hat die neue Generation seines Mittelklasse-Modells einmal mehr mit einigen Besonderheiten gespickt. Sowohl optisch, als auch unter der Motorhaube.

Sportlich und klassisch zugleich: Der neue Mazda6. Ein Klick auf das Bild startet den Konfigurator.
Sportlich und klassisch zugleich: Der neue Mazda6. Ein Klick auf das Bild startet den Konfigurator.

Mazda6 -Kombi kürzer als die Limousine

 

Die erste Besonderheit besteht in der Länge. Bringt es die Limousine des Mazda6 auf 4,87 Meter, so fällt der Kombi mit nur 4,80 Meter ein gutes Stück kürzer aus. Darüber hinaus fällt auch der Radstand der Kombivariante mit 2,75 Metern um zwölf Zentimeter kürzer aus als bei der Limousine. Nichtsdestotrotz ist es beim Mazda6 gelungen, ein Ladevolumen von 1.664 Liter zu integrieren. Beide Modellvarianten werden zum selben Preis angeboten. In optischer Hinsicht zeigen sowohl Limousine als auch Kombi Anleihen bei den Shooting Brakes der 1970er Jahre. Fast erinnert der neue Mazda6 mit seinen kraftvollen Kotflügeln und der langen Motorhaube an einen Sportwagen.

 

Komfortabler Innenraum

 

Im Innenraum des Mazda6 gehen Komfort und Augenzwinkern Hand in Hand. Die geschwungene Linienführung der Karosserie wird auch hier aufgegriffen. Klassisch präsentiert sich das Armaturenbrett mit seinen Rundinstrumenten. Auch der Touchscreen fällt mit seinen 5,85 Zoll eher bescheiden aus. Zudem hat es sich der Hersteller des Mazda6 nicht nehmen lassen, den guten, alten Handbremshebel zu integrieren. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn schließlich handelt es sich um einen frontgetriebenen PKW. In punkto Assistenzsystem arbeiten die Japaner dann voll auf Höhe der Zeit. Zwei Radarsystem arbeiten auf Kamera- bzw. Laserbasis, Cruise Control, Pre-Crash-System sowie ein City-Notbremsassistent, Spurhalte- und Spurwechsel-Assistent und eine umfassende Navigationslösung sind ebenfalls Teil der Ausstattung. Dabei ist jedoch noch nicht klar, welche Systeme in der Grundausstattung zu haben sind und wofür Mazda einen Aufpreis verlangt.

 

Besonderheiten in der Motorisierung

 

Unter der Motorhaube arbeitet der Mazda6 mit drei Benzinern und zwei Dieselaggregaten. Die beiden Turbobenziner mit zwei Liter Hubraum bieten mit 14:1 die höchste Verdichtung auf dem Markt. Umgekehrt wurde die Verdichtung bei den Dieselmotoren mit ebenfalls 14:1 besonders niedrig gehalten. Das Ziel ist dabei eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs, was zusätzlich durch das Start-Stopp-System unterstützt wird.

 

(Foto: Auto-Medienportal.Net)