News

Elektrotankstellen an der Autobahn: RWE liefert Schnellladesäulen für Tankstellen

Neue Elektrotankstellen bis April 2016
Neue Elektrotankstellen bis April 2016

Oktober 2015, © autohaus24

Gemeinsam mit dem Autobahn-Raststättenbetreiber Tank & Rast will das Energieunternehmen RWE das Angebot an Elektrotankstellen in Deutschland fördern. Bereits vor vier Jahren haben die beiden Unternehmen die ersten Schnellladesäulen auf deutschen Autobahnen installiert. Bis zum April nächsten Jahres ist geplant, 49 Autobahnraststätten mit einer Schnelladesäule aufzurüsten. Die fünf Monate andauernden Umbauten starten im November. Das Unterfangen soll insbesondere die Versorgung von Elektrofahrzeugen für Langstreckenfahrten verbessern. Bislang sind längere Fahrten mit Elektrowagen aufgrund der nicht flächendeckenden Versorgung mit Elektrotankstellen in Deutschland problematisch.

 

Das leisten die geplanten Elektrotankstellen

 

An den neuen Ladesäulen sollen sich jeweils zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufladen lassen. Dafür soll auf beiden Seiten der Elektrotankstelle eine Parkmöglichkeit entstehen. Schon eine Viertelstunde Ladezeit sei ausreichend, um einem Elektrowagen eine Reichweite von etwa 100 Kilometern zu ermöglichen. Die Säulen sollen nach Angaben von RWE über alle gängigen Anschlüsse verfügen, unter anderem die Systeme CCS, CHAdeMO sowie IEC Typ-2. Wer bereits in einem Elektrowagen unterwegs ist, profitiert noch von einem weiteren Vorteil: Innerhalb der Anfangsphase dürfen Fahrer hier kostenlos und ohne Ladekarte tanken. Der spätere reguläre Strompreis ist hingegen noch nicht festgelegt. Laut Dr. Karl Rolfes, dem Vorsitzender der Geschäftsführung von Tank & Rast, will das Unternehmen mit den neuen Elektrotankstellen einen spürbaren Beitrag für den Durchbruch der Elektromobilität in Deutschland leisten.

 

Neue Ladesäulen sind nur der erste Schritt

 

RWE betont die Freude über die Zusammenarbeit und die Unterstützung bei dem richtungsweisenden Unterfangen. Nach Angaben von Tank & Rast sind die 49 Elektrotankstellen lediglich der erste Schritt: Als führender Dienstleister auf Deutschlands Autobahnen will das Unternehmen langfristig allen Fahrern von Elektrofahrzeugen eine zuverlässige und kompakte Infrastruktur bieten. Nach Vereinbarung mit der Bundesregierung wird das Unternehmen jede der insgesamt 400 Raststätten und Tankstellen mit einer Ladesäule versehen. Die flächendeckende Versorgung für Elektrofahrzeuge soll ab dem Jahr 2018 umgesetzt werden. Fahrer von Elektrowagen finden dann etwa alle 30 Kilometer eine Möglichkeit, ihr Fahrzeug aufzuladen. Ob Tank & Rast auch die Folgeaufträge mit dem Energieunternehmen RWE umsetzen will, steht jedoch noch offen. Das Energieunternehmen hat hierzulande als größter Betreiber von Elektrotankstellen bereits weitere Aufträge mit Elektrotankstellen auf Kundenparkplätzen von Handelsketten geplant.