News

F-Pace: Neuer Jaguar-SUV geht in Deutschland an den Start

SUV-Premiere für Jaguar: Der F-Pace
SUV-Premiere für Jaguar: Der F-Pace

Mai 2016, © autohaus24

SUVs werden in Deutschland immer beliebter und zunehmend steigen Fahrzeughersteller mit eigenen Wagen in den wachsenden Markt für Geländelimousinen ein. So dringt nun auch der britische Autobauer Jaguar in das Segment vor.

 

Der erste Jaguar-SUV F-Pace kommt zwar deutlich später als die Konkurrenz, kann sich in puncto Leistung, Ausstattung und Optik aber mehr als sehen lassen. Laut dem deutschen Jaguar-Chef Peter Modelhart soll der F-Pace mindestens genauso erfolgreich werden wie beispielsweise der Mercedes GLC, der Audi Q5 oder der BMW X4. Modelhart prognostiziert, dass der Jaguar-SUV in naher Zukunft sogar das meistverkaufte Fahrzeugmodell des Unternehmens wird. Die Chancen dafür stehen gut, denn allein in Deutschland haben bereits mehr als tausend Neuwagenkäufer den F Pace vorbestellt.

 

Power unter der Motorhaube: Der F-Pace zeigt sich von der sportlichen Seite

 

Natürlich fällt der F-Pace Jaguar-typisch besonders sportlich aus. Auffällig ist die Ähnlichkeit zu dem unternehmenseigenen Sportwagen F-Type. Das zeigt sich beispielsweise eindeutig an der Optik der Heckleuchten. Besonders hervorzuheben sind unter anderem der sportliche Kühlergrill in Waben-Optik, die kräftige Motorhaube sowie das massiv wirkende Chassis. Für den leichten Geländeeinsatz ist der Jaguar-SUV dank relativ schmalem vorderen Überhang sowie Allradantrieb in den höherklassigen Modellvarianten bestens ausgerüstet. Das Heck ist hingegen verhältnismäßig lang, was dem SUV eine fast Coupé-ähnliche Optik verleiht. Apropos lang, mit seinen über 4,7 Metern ist der Wagen etwa zehn Zentimeter länger als vergleichbare Modelle.

 

Wunderbares Fahrgefühl im neuen Jaguar-SUV

 

Auch das Fahrgefühl des F-Pace erinnert eher an einen Sportwagen. Im Gegensatz zu vergleichbaren Geländelimousinen ist das Lenkrad handlicher und der Wagen fährt wesentlich agiler. Verbaut wurde die gleiche Leichtbau-Alu-Karossiere, die bereits im Jaguar XE und XF zum Einsatz kommt. Für den F-Pace haben die Briten jedoch über 80 Prozent der Karosserieteile neu entwickelt. Entscheiden können sich Neuwagenkäufer zwischen mehreren Varianten mit Benzin- oder Dieselmotor. Die Motorleistung erstreckt sich je nach Modell von 180 PS in der Basisversion bis hin zu 380 PS im Premium-Modell First Edition.


Großes Plus in Sachen Digitaltechnik

 

Für Neuwagenkäufer dürfte insbesondere die Ausstattung in Sachen Digital-Technik interessant sein.

Auch die Innenausstattung des Jaguar F-Pace kann sich sehen lassen.
Auch die Innenausstattung des Jaguar F-Pace kann sich sehen lassen.

Neben einem großen Display im Armaturenbrett verfügt das Auto über einen großen Touchscreen in der Mittelkonsole mit besonders nutzerfreundlicher Bedienung. In Zusammenarbeit mit der Schwestermarke Range Rover verfügt der F-Pace zusätzlich über eine optimal auf den leichten Geländeeinsatz ausgerichtete Bordelektronik. Sogar die Digitalisierung des Autoschlüssels mittels Digital-Armband ist mit dem neuen Jaguar-SUV möglich.