News

Fiat 500L Trekking: Offroader auf dem Genfer Autosalon

Ab ins Gelände: Der neue 500er L-Offroader von Fiat. Ein Klick auf das Bild startet den Fiat 500L-Konfigurator.
Ab ins Gelände: Der neue 500er L-Offroader von Fiat. Ein Klick auf das Bild startet den Fiat 500L-Konfigurator.

März 2013, © autohaus24

Den Fiat 500 zieht es ins Gelände. Im Rahmen des Genfer Automobilsalons hat der italienische Traditionshersteller seinen Fiat 500L Trekking präsentiert. Anvisierter Verkaufsstart für Europa ist Juni 2013.

 

Trendgefährt Fiat 500L Trekking

 

Bereits die Van-Variante des Fiat 500 war ein großer Erfolg. Jetzt legen die Italiener nach und fügen dem „L“ noch ein Trekking, einen Offroader an. Mit dem neuen Namen hält auch die Geländetauglichkeit bei dem Modell Einzug. Eines der Charakteristika des Fiat 500L Trekking ist die Antriebsschlupfregelung „Traction+“. Dank dieses technischen Extras verbessert sich das Handling des Kompaktwagens und zudem wird auch das Anfahren auf rutschigem Untergrund vereinfacht. Um das neue Assistenzsystem zu aktivieren, reicht ein Tastendruck. Die Funktion ist bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h gewährleistet. Genau genommen handelt es sich hier um einen neu programmierten ESP-Assistenten, der den Antrieb bei rutschigem Untergrund von einem Rad auf das gegenüberliegende leitet.

 

In optischer Hinsicht unterstreicht der Fiat 500L Trekking seine Raubeinigkeit durch eigens konzipierte Stoßfänger mit Unterfahrschutz. In diesem Zusammenhang wurde auch die Bodenfreiheit erhöht. Die Bereifung des Fiat 500L Trekking ist mit M+S-Reifen auf 17 Zoll-Diamantoptik-Felgen direkt auch für Fahrten in schlechtem Wetter geeignet. Zudem sind profilierte Karosserieformteile, neue Seitenschutzleisten und Türgriffe mit matter Satinierung zu erwähnen.

 

Edles Interieur

 

In punkto Interieur demonstriert der Fiat 500L Trekking seine Lifestyle-Tauglichkeit. Für die Sitzpolster arbeitet der Hersteller mit einem neuen Hightechgewebe, das durch Einsätze aus Ökoleder aus dem Rahmen fällt. Wer möchte, kann sich zudem eine 520 Watt-Musikanlage einbauen lassen oder sogar – typisch italienisch – eine elektrische Espressomaschine nutzen. Praktischer ist da der Notbremsassistent, der bis Tempo 30 km/h Auffahrunfälle im Stadtverkehr verhindert.

 

Motorisierung des Fiat 500L Trekking

 

Unter der Motorhaube des Fiat 500L Trekking arbeiten die bekannten Motoren aus dem 500L. Zu nennen sind hier der 1,4-Liter-Vierzylinder und der 0,9 Liter Turbobenziner mit zwei Zylindern. Wer Selbstzünder bevorzugt, wird mit einem 1,3 Liter-Diesel oder einem 1,6 Liter-Aggregat bedient. Auf einen Allradantrieb wurde verzichtet, weswegen der Fiat 500L Trekking nicht als „waschechter“ Geländewagen bezeichnet werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren:

FIAT 500L: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunde