News

Ford S-Max: sportliche Großraumlimousine

Der Ford S-Max geht in eine neue Modellgeneration und mancherorts wird bereits von einem heimlichen Flaggschiff des Herstellers gesprochen.
Ford S-Max

April 2015, © autohaus24

Wirft man einen Blick auf die derzeitige Fahrzeugflotte bei Ford, so macht es durchaus Sinn, wenn der S-Max als eine Art „Flaggschiff“ bezeichnet wird. Zumindest im PKW-Bereich sucht das Platzangebot seinesgleichen.

 

Der Ford S-Max

 

Sportvan? Großraumlimousine? Oder einfach Familienkutsche? Es existieren eine Reihe von Bezeichnungen, mit denen sich der Ford S-Max belegen ließe. Fakt ist, dass das Modell seit 2006 für überaus solide Verkaufszahlen sorgt und so manchen Kombi das Fürchten lehrt. In der Größe ist das Modell zwischen dem Ford C-Max und dem Ford Galaxy angesiedelt und wurde bereits in der ersten Generation sowohl als Fünf- als auch als Siebensitzer angeboten. Die Besonderheit bestand in den absenkbaren Sitzreihen, sodass höchste Flexibilität erreicht wurde.

 

Darüber hinaus präsentierte sich bereits der erste S-Max komfortabel und gleichzeitig sparsam, was unter anderem zur Auszeichnung „Auto des Jahres 2007“ und einer Reihe anderer Preise geführt hat.

 

Die neue Generation

 

In der zweiten Auflage zielt der S-Max einmal mehr auf Familien, präsentiert sich jedoch deutlich frischer als die meisten Kombis. Dem Hersteller gelingt der schwierige Spagat zwischen Vernunft und Spaßfaktor und dass zudem noch mit jeder Menge Komfort.

 

Zu diesem Zweck wurde der neue S-Max noch einmal verbreitert und erhält zudem ein neues Fahrwerk mit variablen Dämpfern. Unter der Motorhaube arbeiten bis zu 240 PS, womit vor allem der Sport-Modus viel Fahrspaß verspricht. Alternativ lassen sich natürlich auch sparsamere Aggrgegate ab 120 PS ordern.

 

Diverse Assistenten

 

Beeindruckend ist die Menge an Assistenzsystemen. LED-Scheinwerfer sind fast schon „state of the art“, die adaptive Lenkung hingegen, ist eine praktische Neuerung. Ebenfalls zu haben sind eine Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung, ein Parkassistent und ein Tempomat, der sich an die jeweilige Geschwindigkeitsbegrenzung koppeln lässt.

 

Die Sitze versprechen dank ihrer Massagefunktion noch mehr Komfort und natürlich gestaltet sich der Stauraum mit Volumina zwischen 282 Litern und 2.200 Litern überaus variabel. Zuguterletzt ist die Easy-Entry-Technologie zu erwähnen, mit der selbst das Einsteigen in der dritten Sitzreihe zu keinem Kletter-Parcours wird.