News

Führerschein 2013: Zahlreiche gesetzliche Änderungen

Der neue Führerschein ab 2013

November 2012, © autohaus24

Wer ab dem kommenden Jahr den Führerschein erwirbt, muss sich auf eine Reihe neuer Regelungen einstellen. Diese betreffen nicht nur Fahranfänger, sondern auch langjährige Führerscheininhaber.

 

Führerschein künftig befristet gültig

 

Der zentrale Punkt betrifft sicherlich die nur noch befristete Gültigkeit des Führerscheins bzw. der Fahrerlaubnis. Hiervon sind nicht nur Neulinge, sondern auch die aktuellen Besitzer eines Führerscheins betroffen. Ab dem 19. Januar 2013 bedarf es nach 15 Jahren eines Austauschs des vorhandenen Dokuments. Noch sind daran keinerlei Bedingungen geknüpft und auch auf ärztliche Untersuchungen wird derzeit noch verzichtet. Im Vordergrund steht eher der Wunsch, dass das Lichtbild stets aktuell ist. Zudem dürfte der Austausch des Führerscheins mit Verwaltungsgebühren verbunden sein, die letztlich der Allgemeinheit zufließen.

 

Ein alter Führerschein bleibt noch bis 2033 gültig. Wer aber seinen alten „Lappen“ gegen die neue Plastikkarte umtauschen möchte und dies erst nach dem 19. Januar 2013 beantragt, fällt ebenfalls unter die 15-Jahre-Regelungen. Der Teufel steckt hier sprichwörtlich im Detail, denn als Frist gilt nicht die Antragsstellung, sondern die Aushändigung der Dokumente. Mit anderen Worten sollten sich Austauschwillige tunlichst beeilen, um noch einen unbegrenzten Führerschein zu erhalten.

 

Zahlreiche Neuerungen für Motorräder

 

Inhaltliche Änderungen betreffen vor allem Motorradfahrer. Wer beispielsweise die Klasse A1 fahren darf, braucht nicht mehr mit einer Geschwindigkeitsobergrenze rechnen. Ein Leichtkraftrad darf demnach auch schneller als mit 80 km/h unterwegs sein. Die Klasse „A (beschränkt)“ fällt weg und wird durch die Klasse A2 ersetzt. Hier dürfen auch Motorräder bis 48 PS gefahren werden. Wer jedoch noch stärkere Öfen lenken möchte, muss eine neuerliche praktische Prüfung ablegen.

 

Erweitert wird die Klasse für Motorräder durch die so genannten Trikes. Wer jedoch schon jetzt mit einem Führerschein der Klasse B durchs Land fährt, darf die Dreiräder nachwievor bewegen und auch einen Anhänger mitführen. Letzteres fällt für Neulinge ab dem 19. Januar 2013 ebenfalls weg.

 

Regelung für Anhänger künftig einfacher

 

Apropos Anhänger: Hier wird fortan für mehr Transparenz gesorgt. Klasse B darf einen Anhänger bis 750 Kilogramm mitführen, sofern das Gesamtgewicht des Gespanns unter 3,5 Tonnen bleibt. Bei einem schwereren Anhänger ist dann die Klasse BE erforderlich. Ergänzend kommt auch die neue Klasse B96 zum Zuge, wenn das Gesamtgewicht zwischen 3,5 und 4,25 Tonnen liegt.