News

Das goldene Lenkrad 2011

November 2011, © autohaus24

Zum 36. Mal wird das goldene Lenkrad verliehen. Mehr als 300 geladene Gäste zollten am Abend des 09. November den Herstellern und Designern der erstklassigsten Automobile dieser Saison ihren Respekt. Unter dem lottoesken Slogan 6 aus 49 wurden insgesamt acht goldene Lenkräder verliehen.


Die diesjährige Gala zum goldenen Lenkrad

 

Der Ort des Zeremoniells war wie in jedem Jahr das Axel-Springer-Haus in Berlin, doch die einzelnen finalen Modelle wurden auf der Teststrecke von Fiat/Pirelli in Balocco (Italien) drei Tage lang getestet.

 

Die Jury bestand in diesem Jahr unter anderem aus Prominenten wie beispielsweise Boris und Lilly Becker, Vitali Klitschko, Katarina Witt, Frank Elstner sowie Rennfahrern wie Jutta Kleinschmidt und Ralf Schumacher.

Ein besonderer Anlass erfordert besondere Gäste: Das goldene Lenkrad 2011
Ein besonderer Anlass erfordert besondere Gäste: Das goldene Lenkrad 2011

Die Sieger des Gala-Abends in Berlin waren schließlich im Bereich der Kleinwagen der VW up!, bei der Kompaktklasse der BMW 1er, bei den Mittel- und Oberklasse Automobilen der Audi A6, in der Sonderklasse Cabrios der Mercedes SLK, bei den Sportwagen der Porsche 911 und in der Kategorie SUV die Mercedes M-Klasse.

 

Das grüne Lenkrad ging in diesem Jahr an den Dieselhybrid Hybrid4 PSA aus den Häusern Peugeot und Citroën. Während sich in den Standardklassen die deutschen Hersteller klar durchsetzten, bleiben die Franzosen Vorreiter im grünen Segment.

 

Das goldene Ehrenlenkrad erhielt Alan Mulally, seines Zeichens der Vorstandsvorsitzende der Ford Motor Company, für sein Krisenmanagement in seiner Firma. Aufgrund der widrigen Wetterumstände in Berlin konnte Mulally nur per Videokonferenzschaltung seinen Preis entgegennehmen.

 

Ein Preis mit Tradition

 

Initiiert von Bild-Gründer Axel Springer im Jahr 1976, ist das goldene Lenkrad zwischenzeitlich zu einem international renommierten und begehrten Preise im Automobilsektor avanciert.

 

Am grundlegenden Prinzip dieser Auszeichnung hat sich allerding nicht viel geändert. Auch heute entscheidet eine immer wechselnde Jury über die Gewinner in den einzelnen Fahrzeugklassen. Diese Jury besteht im Prinzip aus vier unterschiedlichen Personengruppen, den Chefredakteuren von BILD am Sonntag und Auto-Bild, Fachleuten der Autoindustrie sowie Rennfahrer und Prominente zum praktischen Testen der einzelnen Modelle.

 

Nur der Ehrenpreis wird alleinig durch die Redaktionen der BILD am Sonntag und des Verlags bestimmt. Hier werden nicht zwingend Leistungen in der Entwicklung von Fahrzeugen geehrte, sondern auch Personen, die sich in der Autoindustrie allgemein verdient gemacht haben.