News

Honda Civic Concept: sportliches Volumenmodell

Der neue Honda Civic könnte deutlich sportlicher als sein Vorgänger ausfallen. Im Rahmen der New York Auto Show präsentiert der Hersteller ein entsprechendes „Concept“.
Honda Civic

April 2015, © autohaus24

Eigentlich könnte man davon ausgehen, dass ein Volumenmodell wie der Honda Civic von Seiten des Herstellers mit den sprichwörtlichen „Samthandschuhen“ angefasst wird. Das neue Civic Concept wirkt jedoch auf den ersten Blick wie eine radikale Frischzellenkur.

 

Der Honda Civic

 

Debüt 1972, neun Generation und rund 19 Millionen Verkäufe – die Zahlen für den Honda Civic sind wahrlich beeindruckend. Weltweit landet der Kompakte auf dem sechsten Platz der am meisten verkauften Fahrzeuge und wird selbstverständlich auch rund um den Globus angeboten.

 

Von Generation zu Generation entwickelte sich das Modell – naturgemäß – weiter, überzeugte jedoch oftmals auch durch die offensive Preispolitik von Honda. Hinzu kommt die große Sparsamkeit, die sich vor allem in der aktuellen, neunten Generation zeigt.

 

Trend zur Sportlichkeit

 

Mit dem Honda Civic Concept legen die Japaner nun einen deutlich abweichenden Entwurf für Generation zehn vor. Im Rahmen der New York Auto Show lässt die Studie deutliche Anleihen an ein Sportcoupé erkennen. Von Golf-Klasse ist angesichts der breiten Karosserie und der flachen Straßenlage nur noch wenig zu erkennen. Hierzu passt dann auch die Lackierung in einem wahrlich auffälligen und giftigen Grün.

 

Präsentiert wird zunächst der Dreitürer, der auch im Heckbereich durch das durchgezogene Leuchtband Aufsehen erregt. Die fünftürige Variante sowie das Stufenheck-Modell sollen später folgen, ebenso wie die sportlichen Modelle Si und R.

 

Sportlich ist jedoch auch schon die Studie zum Brot-und-Butter-Modell. An der Front zeugen üppige Lufteinlässe von diesem Anspruch und auch die großen Reifen und die sichtbaren Seitenschweller setzen Ausrufezeichen.

 

Deutlich mehr Assistenzsysteme

 

Motorseitig wird mit einem 1,5-Liter-Benziner mit Turbolader ins Rennen gegangen, der seine Kraft wahlweise durch eine Automatik-Getriebe oder eine manuelle Sechsgang-Schaltung auf die Straße bringt.

 

Beachtlich sind die geplanten neuen Assistenzsysteme. Die Rede ist beispielsweise von einem Spurwarner, einem Kollisionsassistenten mit automatischer Bremsfunktion oder auch einer Rückfahrkamera mit Weitwinkel. Man darf gespannt sein, welche Details in die Serienversion übernommen werden.