News

Hybridantrieb & Co.: Bei umweltfreundlichen Neuwagen hinkt Deutschland hinterher

Hybridantrieb und Elektromotor sind beim Neuwagen in Deutschland noch die Ausnahme
Hybridantrieb und Elektromotor sind beim Neuwagen in Deutschland noch die Ausnahme

August 2015, © autohaus24

Der größte Automarkt Europas ist an vierter Stelle, wenn es um umweltfreundliche Alternativen wie das Elektroauto oder den Hybridantrieb geht. Wie aus der aktuellen Statistik des europäischen Kfz-Herstellerverbandes ACEA hervorgeht, wurden in Deutschland im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 26.687 Neuwagen mit alternativen Antriebstechnologien zugelassen. Den europaweit ersten Platz bei Neuzulassungen von Pkw mit Hybridantrieb, Elektromotor oder Autogas nimmt Italien ein: 121.124 Fahrzeuge kamen dort mit Alternativantrieben neu auf die Straße. Der Großteil davon, fast 90 Prozent, tankt Autogas. Mitverantwortlich dafür ist die rege italienische Förderpolitik, geschätzt beträgt der LPG-Anteil bei den italienischen Fahrzeugen nunmehr rund zehn Prozent.

 

Auch Frankreich und Großbritannien legen zu

 

An zweiter und dritter Stelle führt die ACEA-Statistik die beiden Industrienationen Frankreich und Großbritannien. In der Grande Nation wurden 48.256 Neuwagen zugelassen, die auf Alternativen zu Benzin und Diesel zurückgreifen. Den größten Anteil nehmen dort Pkw mit Hybridantrieb (27.402 Neuzulassungen) und Elektroautos (10.724 Fahrzeuge) ein. Der drittgrößte Öko-Automarkt der EU findet sich in Großbritannien: 37.903 umweltfreundliche Pkw sind neu im Verkehr, beim Elektroauto ist die Insel europaweit führend. 14.838 Neuwagen mit Elektromotor wurden im ersten Halbjahr 2015 zugelassen, im Vergleich zu den beiden ersten Quartalen des Vorjahres ist das ein Zuwachs von 262 Prozent. Sowohl in Frankreich wie auch in Großbritannien gibt es umfangreiche staatliche Förderungen für den Elektro- und Hybridantrieb.


In Deutschland führt der Hybridantrieb

 

Platz vier in Europa nimmt Deutschland ein: 26.687 Neuwagen mit alternativen Antriebstechnologien wurden hierzulande im ersten Halbjahr zugelassen. Insgesamt gab es laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in diesem Zeitraum 1,6 Millionen Pkw-Neuzulassungen. Auf dem deutschen Öko-Markt ist der Hybridantrieb die beliebteste der umweltfreundlichen Lösungen; rund 11.023 Neuwagen nutzen diese Technologie. Im Vergleich mit den Zahlen von 2014 zeigt sich ein Minus von 9,6 Prozent. Anders dagegen sieht die Entwicklung beim Elektroauto aus: Während im ersten Halbjahr 2014 der Elektroantrieb in 5.807 Neuwagen verbaut wurde, waren es in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres 9.653 Pkw – ein Plus von 66,2 Prozent. Autogas spielt hierzulande die geringste Rolle: 7.004 Neuzulassungen waren es im untersuchten Zeitraum, verglichen mit dem ersten Halbjahr des Vorjahres gab es ein Minus von 14,2 Prozent.

 

Öko-Automarkt legte europaweit zu

 

Insgesamt zeigen die Zahlen des ACEA für die gesamte EU ein Plus bei den alternativen Antriebstechnologien: 298.463 zusätzliche Neuwagen sind mit Hybridantrieb, Elektromotor oder Autogas unterwegs. Die Anzahl an Elektroauto-Neuzulassungen erhöhte sich um 78,4 Prozent, bei den Fahrzeugen mit Hybridantrieb betrug das Plus europaweit 21,6 Prozent.