News

Hyundai i30: Mit neuen Bremsen in den Sommer

Juli 2013, © autohaus24

Mit dem Hyundai i30 erobert der koreanische Hersteller die Kompaktklasse. In der Statistik der meistverkauften Modelle, rangiert der i30 mit 15.353 Einheiten auf dem ersten Platz und verhilft dem Hersteller zu Platz zwei der Importrangliste.

 

Das Fahrzeug

Eines der meistverkauften Neuwagen-Modelle in Europa: Der i30 von Hyundai.
Eines der meistverkauften Neuwagen-Modelle in Europa: Der i30 von Hyundai.

Mittlerweile erzielt Hyundai in Europa einen Marktanteil von satten 3,5 Prozent. Hauptverantwortlich für diesen Erfolg ist der i30, der vor allem im tschechischen Nošovice vom Band rollt. Erst unlängst wurde vor Ort die Marke von einer Million produzierter PKW geknackt, was ebenfalls maßgeblich auf den Kompakten zurückzuführen ist.

 

Wer gerne ein Bild vor Augen hätte, kann hier einen Testvergleich zwischen KIA c’eed und Hyundai i30 in einem Video der Autobild ansehen, den letzterer klar für sich entscheidet:

 

Die Geschichte des Erfolgsmodells beginnt auf dem Genfer Autosalon 2007. Kurz nach der Premiere wurde der i30 auf dem deutschen Markt eingeführt, 2010 folgte das erste Facelift und 2012 ging der das kompakte Aushängeschild bereits in die zweite Generation.

 

Beachtlich ist vor allem die umfangreiche Ausstattung, die sich in einem Knieairbag, in adaptivem Kurvenlicht oder auch in einem TFT-LCD-Display mit hoher Auflösung zeigt. Ebenfalls erreichte der das Modell das bislang beste Ergebnis seiner Marke bei einem Euro-NCAP-Crashtest und präsentiert sich als überaus sparsam.

 

Neue Bremsanlage für mehr Sicherheit

 

Seit Frühjahr 2013 verfügen die meisten Modelle des i30 von Hyundai über eine neue Bremsanlage mit vergrößerten Bremsscheiben. Der Durchmesser beträgt mittlerweile 300 Millimeter an den Vorderrädern. Zudem wurde das ABS-System mit einer neuen Software versehen, durch die sich der Bremsweg merklich verkürzt. Bei einem Test mit Tempo 100 km/h wurden 70 Zentimeter herausgeholt und bei warmen Bremsen beträgt die Bremswegreduzierung immer noch einen halben Meter.

 

Komplett-Check für den Sommer

 

Wer mit seinem i30 in den Sommerurlaub starten möchte, kann zudem bei den Hyundai-Partnern einen günstigen Komplettcheck vornehmen lassen. Überprüft werden dabei Batterie, Stoßdämpfer, Ölstand, Beleuchtungsanlage, Keil-/Flachriemen, Kühlsystem, Abgasanlage, Scheibenwaschwasser, Wischeranlage und Wischerblätter sowie die Bereifung einschließlich Reserverad. Darüber hinaus widmen die Werkstätten auch der Warnweste und dem Verbandskasten ihr Augenmerk.

 

Wer möchte, kann auch die Klimaanlage überprüfen lassen. Vor allem im Sommer sind Funktion und Dichtigkeit sowie ein funktionierender Staub- und Pollenfilter erforderlich, um eine angenehme Fahrt zu gewährleisten.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hyundai i30 Kombi: Test- und Erfahrungsberichte

Hyundai i30 Kompaktwagen: Test- und Erfahrungsberichte