News

Hyundai ix25: SUV im Miniformat

Hyundai ix25
Hyundai ix25

Juli 2014, © autohaus24

Nun also auch Hyundai. Mit dem ix25 trägt der südkoreanische Automobilhersteller dem derzeitigen SUV-Trend Rechnung und präsentiert einen robusten Kleinwagen. Einzelne Komponenten wurden dabei clever und kostensparend „ausgeliehen“.

 

Die SUV-Tradition bei Hyundai

 

Die Tradition der Herstellung von SUV wurde bei Hyundai erst spät – und zwar im Jahr 2000 – begonnen. Seinerzeit war es der Santa Fe, der sich als so genannte „Soft-Offroader“ auf dem Markt positionierte. Die aktuelle Baureihe ix wurde dann 2006 mit dem ix55 ins Leben gerufen. Dem allgemeinen Trend zum Downsizing folgte man dann mit dem kompakten ix35 (2009) und geht mit dem ix25 einen weiteren Schritt in Richtung Verkleinerung.

 

Entsprechend der Namensgebung, bestehen Parallelen zwischen dem Kompakten i30 und dem ix35, die sich nun auch im ix25, der in etwa die Größe des i20 hat, fortgesetzt.

 

Der neue ix25

 

Bereits im Rahmen der Auto China sorgte der Hyundai ix25 für Aha-Effekte. Seinerzeit noch als Concept-Car, präsentierte sich das 4,27 Meter lange Mini-SUV mit einer Breite von 1,78 Meter und 1,63 Meter Höhe. Für ausreichend Platz im Innenraum sorgt ein Radstand von 2,59 Meter.

 

Auf dem Autosalon in Paris wird nun die Serienversion zu sehen sein, die in weiten Teilen dem erfolgreichen Konzept folgt. Praktischerweise bedient sich Hyundai dabei des bewährten Baukastensystems und übernimmt jede Menge Elemente aus dem ix35. Exemplarisch seien hier die kleinen Motoren aber auch das Start-Stopp-System und die Bremskraftrückgewinnung zu nennen. Sogar der Allradantrieb wurde nicht eigens neu konstruiert, sondern entstammt dem kompakten Schwestermodell.

 

Zunächst nur in China?

 

Anlässlich der Vorstellung des Concept Cars hieß es noch, dass der ix25 zunächst nur im Reich der Mitte zu haben ist. Marktstart soll hier Ende 2014 sein. Es ist jedoch zu erwarten, dass das Modell mit seiner rundum sichtbaren Kunststoffbeplankung bald auch auf dem europäischen Markt vorfährt.

 

Zu den Ausstattungsmerkmalen gehören beispielsweise Leichtmetallfelgen, ein Dachkantenspoiler sowie eine Glasdach. Konkurrenten wie des Nissan Juke, Renault Captur oder auch der Opel Mokka sollten also gewarnt sein.