News

Luxuriös: Infiniti Q50 für den europäischen Markt

Februar 2013, © autohaus24

Mit dem Infiniti Q50 betritt der japanische Premium-Hersteller Neuland. Wenn das Modell der gehobenen Mittelklasse im Rahmen des Genfer Automobilsalons präsentiert wird, soll zugleich eine Alternative zur E-Klasse von Mercedes-Benz oder dem BMW 5er geschaffen werden.

Luxuriöser Japaner: Der neue Infiniti Q50 jetzt auch in Europa.
Infiniti Q50

Der Infiniti Q50

 

Der Infiniti Q50 folgt auf das G-Modell, unterscheidet sich jedoch in einer Reihe von Punkten von seinem Vorgänger. Kontinuität ist lediglich in der Dimensionierung erkennbar, während das optische Erscheinungsbild deutlich markanter und sportlicher ausfällt. Da ist vor allem die Front der sportlichen Limousine, die mit ihrem Doppelbogen ein regelrechtes Ausrufezeichen setzt. Im Seitenbereich zeigt sich der Q50 dann eher von seiner eleganten Seite, was auch durch die ungewöhnliche Formgebung der C-Säule zum Ausdruck kommt. Hier wurde eine Sichelform anstelle der sonst üblichen geraden Linien gewählt.

 

Im Vergleich mit seinem Vorgänger fällt der neue Infiniti Q50 auch durch sein erhöhtes Platzangebot auf. Dank der Vorverlegung der B-Säule wurde mehr Platz für die Mitreisenden auf den hinteren Sitzen geschaffen – wennauch nur 2,5 Zentimeter. Das Volumen des Kofferraums wird mit 400 bzw. 500 Litern angegeben.

 

Motorisierung des Infiniti Q50

 

Unter der Motorhaube des Infiniti Q50 könnte ein Aggregat aus dem Hause Mercedes-Benz arbeiten. Die Kooperation mit Daimler zeigt somit erste Früchte und tritt gleich gegen die „Kollegen“ aus schwäbischer Produktion an. Vereinbart wurde die Zusammenarbeit zwischen RenaultNissan (zu dem auch Infiniti gehört) und Daimler im Jahr 2010.

 

Die US-Version des Infiniti Q50 arbeitet wahlweise mit einem 3,7 Liter V6-Motor oder als Hybrid mit 3,5 Liter Hubraum. In Deutschland könnte jedoch eine etwas sparsamere Variante gewählt werden. Dass auch hierzulande ein Hybrid auf den Markt kommt, gilt als sicher und auch die beiden Alternativen Hinterrad- oder Allradantrieb sind zu erwarten.

 

Premiere am 5. März 2013

 

Seine offizielle Premiere feiert der Infiniti Q50 bereits einen Tag vor Beginn des Genfer Autosalons. Im Innenraum sollen eine Reihe von Assistenzsystemen arbeiten, bei denen der aktive Spurassistent eine Neuerung darstellt. Hier werden Unebenheiten der Fahrbahn erkannt und ausgeglichen, um eine noch ruhigere Fahrt zu ermöglichen. Ob das reicht, um auf dem europäischen Markt zu bestehen, wird sich zeigen.