News

Infiniti QX50: Facelift für mehr Komfort

Mehr Länge, mehr Komfort: der Infiniti QX50 erhält ein umfangreiches Facelift
Infiniti QX50

April 2015, © autohaus24

Zugegeben: der Infiniti QX50 ist hierzulande sicherlich ein Exot. Doch wirft man einen Blick auf das aktuelle Facelift, so könnte das kompakte SUV bzw. Crossover-Modell auch hierzulande für Überraschungen sorgen. Vor allem in punkto Komfort hat der Hersteller zugelegt.

 

Der Infiniti QX50

 

Seit 2007 wird der Infiniti QX50 bereits angeboten und konnte sich aufgrund seines Motors bereits einen Platz in den Top 10 von Ward’s Auto World’s sichern. In Japan werden die Wurzeln des edlen Gefährts durch den Namen Nissan Skyline Crossover deutlich formuliert. Hierzulande bedarf es zum Teil noch der Aufklärung, dass Infiniti die Edelmarke von Nissan darstellt.

 

Das Modell lässt sich hierzulande mit drei alternativen Benzinmotoren oder auch als Diesel ordern und bringt ein solides Leistungsspektrum zwischen 235 PS und 320 PS auf die Straße. Mit einer Länge von 4,64 Metern wird die Kompaktklasse schon fast nach oben verlassen.

 

Facelift für 2015

 

Die Länge wurde dem Infiniti QX50 im Rahmen des Facelifts verpasst. Mittlerweile liegt der Radstand bei 2,88 Metern, was jede Menge Platz im Innenraum verspricht. Nach Angaben des Herstellers soll dieser insbesondere im Fond zu spüren sein. Darüber hinaus wurde die Bodenfreiheit erhöht. Aufgrund der veränderten Sitzposition wird auch die Übersicht über die Straße verbessert.

 

In optischer Hinsicht bleibt sich der QX50 weitgehend treu. Zu erwähnen ist der Frontbereich, der fortan mit neuen, sportlicheren Scheinwerfern aufwartet. Ebenfalls wurden dem Crossover LED-Tagfahrlicht und neu gestaltete Seitenschweller spendiert und auch im Heckbereich wurde ein wenig geschraubt und neben den LED-Rückleuchten lassen sich nun auch Xenon-Leuchten ordern. Mit dem veränderten Design passt sich der QX50 den anderen Modellen der Nissan-Tochter an und erfreut durch eine einheitliche Formensprache.

 

Marktstart im Sommer

 

Aktuell wird das Modell im Rahmen der New York International Auto Show gezeigt. Zu erwarten ist ein Markstart noch im Sommer 2015. Motorseitig wurde erst einmal alles beim Alten belassen und auch in punkto Ausstattung bringt das Facelift (leider) nichts Neues mit sich.