News

J.D. Power Report 2016: Škoda Fabia, Toyota Auris und Kia Sportage zählen zu den zuverlässigsten Fahrzeugen

© Kia Motors – Die beste Bewertung im Segment Kompakt-SUVS der J.D. Power Zufriedenheitsstudie 2016 erlangte der Kia Sportage.
© Kia Motors – Die beste Bewertung im Segment Kompakt-SUVS der J.D. Power Zufriedenheitsstudie 2016 erlangte der Kia Sportage.

Juli 2016, © autohaus24

Die Fahrzeugzuverlässigkeit in Deutschland hat sich im vergangenen Jahr leicht verbessert – nicht zuletzt aufgrund geringerer Probleme mit Motoren, Getrieben und Innenräumen. Dies geht aus der Studie „2016 Germany Vehicle Dependability“ des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts J.D. Power hervor.

 

Die Langzeit-Qualitätsumfrage erfasste die Probleme von Fahrzeughaltern in den letzten zwölf Monaten. Untersucht wurden dabei 177 Aspekte in den Kategorien Motor und Getriebe, Karosserie, Fahrerlebnis, Bedienelemente & Displays, Infotainment, Kommunikation & Navigation, Sitze, Klimatisierung und Innenraum. Laut Dr. Axel Sprenger, dem Leiter der J. D. Power Europa, ist es ermutigend, eine Verbesserung in der Zuverlässigkeit von Fahrzeugen verzeichnen zu können.

 

Fahrzeuge von Škoda gleich zweimal bestplatziert

 

Zum zweiten Mal in Folge erzielten zwei Fahrzeuge des tschechischen Fahrzeughersteller Škoda die Bestplatzierung. So ist laut der Umfrage der Škoda Fabia das insgesamt zuverlässigste Auto im Kleinwagen-Segment. Der Škoda Superb konnte hingegen gegenüber den anderen in der Mittelklasse aufgeführten Wagen auftrumpfen. Zweit- und Drittplatzierte in Sachen Zuverlässigkeit wurden bei den Kleinwagen der Renault Clio sowie der Hyundai i20. Bei den Mittelklasse-Fahrzeugen landeten die Mercedes Benz-C-Klasse sowie der Ford Mondeo auf dem zweiten bzw. dritten Rang. Im Segment der Kleinstwagen erzielte der Opel Adam die besten Ergebnisse der J. D.-Power-Studie. Der Hyundai i10 sowie der Volkswagen Up! konnten den jeweils zweiten und dritten Platz der Umfrage für sich entscheiden. Die höchste Platzierung im Segment der Kompaktklasse gewann der Toyota Auris, gefolgt von dem Hyundai i30. Den dritten Platz teilten sich der SEAT Leon und noch ein Modell von Škoda: der Octavia. Nebst zweitplatziertem Volkswagen Tiguan und drittplatziertem Opel Mokka entschied der Kia Sportage das Rennen bei den Kompakt-SUVs. Da jeweils nicht ausreichende Fallzahlen vorhanden waren, verlieh J.D. Power in den Segmenten Oberklasse, Kompakt-Vans, Vans, große SUVs sowie Sportwagen keine Auszeichnungen.


Häufigste Probleme bei Infotainment, Kommunikation und Navigation

 

Ein leichtes Minus in der Gesamtwertung erfasste die Studie in der Kategorie Infotainment, Kommunikation & Navigation. Nach Angaben der befragten Fahrzeughalter sind zumeist Probleme mit der Bluetooth-Verbindung sowie dem Radioempfang ein häufig auftretendes Problem. Auf diese Kategorie zurückführen ließen sich insgesamt zwei Drittel der in den Studienergebnissen am häufigsten genannten Probleme. Dass die Probleme vor allem in diesem Bereich zunehmen, liegt laut Sprenger daran, dass die Nutzungsraten sowie die Marktdurchdringung der Technik ansteigen. Die Technologie in dieser Kategorie wird nach Erwartungen von J. D. Power künftig daher ein Schwerpunktbereich der Autoindustrie.

 

Mit Material von jdpower.com

Bild © Kia Motors