News

Land Rover Discovery Sport: der Familienfreund

Der neue Land Rover Discovery Sport präsentiert sich vor allem familienfreundlich
Land Rover Discovery Sport

Oktober 2014, © autohaus24

Fällt der Name Land Rover, so denkt man unweigerlich an Offroadabenteuer, die idealerweise mitsamt eines Sonnenuntergangs in Szene gesetzt werden. Doch Schluss mit den Klischees, denn der neue Discovery Sport präsentiert sich vor allem als familienfreundlich und so gar nicht raubeinig.

 

Geschichte des Land Rover Discovery

 

Vor noch nicht allzu langer Zeit gab es lediglich einen Land Rover und keine Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Die britische Marke wurde 1948 ins Leben gerufen und erst zu Beginn der 1970er Jahre kam mit den ersten Range Rover Bewegung in die Produktpalette. Seit den 1980er Jahren hört der klassische „Landy“ auf den Namen Defender, während seit 1989 auch der Discovery auf dem Markt ist. Von Anfang an zielte Land Rover mit dem Discovery auf das mittlere Preissegment und arbeitete zudem schon in den ersten Generation mit jeder Menge Extras. Mit anderen Worten, wurde dem Offroader ein Feinschliff verpasst und damit ein hohes Maß an Stadttauglichkeit erreicht.

 

Die aktuelle Generation

 

Aktuell befindet sich der Land Rover Discovery in der vierten Modellgeneration. Unter der Motorhaube arbeiten wahlweise Acht- oder Sechzylinder-Aggregate mit Hubraum zwischen 2,7 und stolzen fünf Litern. Hinsichtlich der Aufladung regiert die Vielfalt und so können sowohl Varianten mit Turbo, Biturbo als auch Kompressor und Saugrohreinspritzung gewählt werden.

 

Der neue Discovery Sport

 

In der Produktpalette soll der Discovery Sport so etwas wie das Einstiegsmodell markieren und auf den Freelander folgen. In optischer Hinsicht macht man dem „Sport“ alle Ehre und erfreut durch Aerodynamik und eine schräg abfallende Dachlinie. Mit einer Länge von nur 4,59 Metern hat der Brite jede Klobigkeit eingebüßt und passt vermutlich besser in Parklücken als mancher PKW-Kombi. Dank des Radstands von 2,75 Metern herrscht viel Platz im Innenraum. Interessant ist dabei, dass die hinteren Sitze 2,5 Zentimeter höher liegen als Fahrer- und Beifahrersitz. Apropos Sitzen: wer auf den Kofferraum verzichten kann, stellt kurzerhand zwei zusätzliche Sitze auf. Zu den Extras gehören gleich sechs USB-Buchsen und TV im hinteren Bereich, ein acht Zoll großes Display und spezielle Apps für multimedialen Genuss.