News

Mazda CX-3: Mini-SUV mit Vorschusslorbeeren

Mini-SUV mit überzeugender Optik: der Mazda CX-3 soll Mitte 2015 auf den Markt kommen.
Mazda CX-3

November 2014, © autohaus24

Erst im Oktober hatten wir von den Skizzen zum neuen Mazda CX-3 berichtet. Nun wurde das Modell im Rahmen der Los Angeles Auto Show offiziell vorgestellt und hat einen überzeugenden Eindruck hinterlassen.

 

Boomsegment Mini-SUV

 

Mit dem CX-3 setzt Mazda ganz klar auf der boomende Segment der Mini-SUV bzw. Crossover. Auf dem Markt tummeln sich bereits der Opel Mokka, Fiat 500X und der Suzuki Vitara und sollen ab Mitte 2015 Marktanteile an den neuen Japaner abgeben. Zu diesem Zweck wird die bestehende Produktpalette aus CX-5, CX-7 und CX-9 folgerichtig nach unten ergänzt.

 

Neues zum Mazda CX-3

 

Nachdem die Länge von 4,27 Metern bereits aus den Skizzen bekannt war, offenbart sich in Los Angeles der Verzicht auf einen Unterfahrschutz. Zwar wurden die unteren Bereiche an Front, Heck und den Seiten in schwarzem Hartplastik gestaltet, doch kommt damit wahrlich keine Offroad-Tauglichkeit zum Ausdruck.

 

Tatsächlich ist der CX-3 für die Stadt geschaffen, was sich an so praktischen Details wie dem zweigeteilten Kofferraumboden und dem Ladevolumen von rund 350 Litern zeigt. Komfortabel kommen die Ledersitze und das mit Leder bezogene Lenkrad daher. Im Cockpit setzt man auf das Infotainmentsystem MZD Connect mit Sieben-Zoll-Display und bietet gleich zwei USB-Anschlüsse. Eine Anlehnung an den Mazda2 ist in diesem Bereich durchaus gewünscht.

 

Ab Mitte 2015 erhältlich

 

In punkto Beinfreiheit müssen sich Mitfahrer vor allem im Fond etwas klein machen und auch die Seitenfenster sind sehr schmal gehalten. Aus diesem Grund wurden die Rücksitze sogar ein wenig angehoben, um Blicke aus dem Fenster zu ermöglichen. Nichtsdestotrotz ist die Kopffreiheit in vollem Umfang gegeben.

 

Das Design orientiert sich – wie schon beim CX-5 – an der Kodo-Formensprache und besteht unter anderem in einem nach unten gezogenen Kühlergrill mit den markentypischen Flügel-Anleihen. Die Scheinwerfer wirken dynamisch und sind auch als Voll-LED erhältlich.

 

Motorenseitig wird  erstmals auf den 1,5 Liter Vierzylinder-Diesel mit Sky Active- Technik gesetzt. Wahlweise stehen zwei Zweiliter-Benziner bereit. Kombiniert werden die Aggregate wahlweise mit Allrad- oder Frontantrieb sowie mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder  einer sechsstufigen Automatik.

 

Auf den Markt kommt das Modell voraussichtlich Mitte 2015.