News

Dauerbrenner Mazda MX-5 wird überarbeitet

Der Mazda MX-5 wird zurzeit gründlich überarbeitet. Ein Klick auf das Bild startet den Konfigurator.
Der Mazda MX-5 wird zurzeit gründlich überarbeitet. Ein Klick auf das Bild startet den Konfigurator.

November 2012, © autohaus24

Er läuft und läuft und läuft. Was ursprünglich für den VW Käfer formuliert wurde, lässt sich auch vom Mazda MX-5 sagen. Nun erhält der japanische Kult-Roadster einmal mehr eine gründliche Überarbeitung.

 

Dauerbrenner Mazda MX-5

 

Als der Mazda MX-5 im Jahr 1989 das Licht der automobilen Welt erblickte, handelte es sich um eine regelrechte Renaissance des Roadsters. Seither wurde kein Modell dieses Fahrzeugstyps so häufig verkauft. Nicht mehr lange und die Zahl der Mazda MX-5 liegt bei einer Million. Aktuell befindet sich der offene Flitzer in der dritten Modellgeneration, wird jedoch immer wieder überarbeitet und „feingeschliffen“.

 

Optische Überarbeitung

 

Aktuell wurde vor allem die Frontpartie des MX-5 geschärft. Sowohl die Einfassungen der Nebelleuchten als auch die Gitter über den Lufteinlässen fallen nun eckig aus. Des Weiteren wurde die Aerodynamik an Kühlergrill und vorderen Stoßfängern optimiert, sodass der MX-5 nunmehr noch sportlicher daherkommt. Das wird auch durch die schwarze Radkappenabdeckung mit silbernem Mazda-Logo und eine neue Außenfarbe „Uranosgrau Metallic“ deutlich.

 

Neue Technik

 

Dass es sich bei der jetzigen Überarbeitung des Mazda MX-5 nicht um ein reines Facelift handelt, wird durch die Fülle an technischen Neuerungen deutlich. Vor allem im Sicherheitsbereich haben die Japaner merklich nachgebessert. Dank der aktiven Motorhaube DHS (Deployable Hood System) wird das Aufprallrisiko für Fußgänger deutlich gemindert. Sobald die Aufprallsensoren eine Kollision feststelle, erhöht sich die Motorhaube automatisch um bis zu zehn Zentimeter. Auf diese Weise entsteht eine Knautschzone, die schwere Verletzungen reduzieren hilft.

 

Überdies wurden beim Mazda MX-5 auch die Gaspedalkennlinie und die Bremskraftverstärkung verbessert. Beide Maßnahmen steigern einerseits das Handling, andererseits den Fahrspaß auf kurvenreichen Strecken.

 

Im Innenraum steht fortan serienmäßig ein Bordcomputer bereit und ein automatisch abblendbarer Innenspiegel lässt sich gegen Aufpreis ordern. Unter der Motorhaube arbeitet der MX-5 wahlweise mit einem 1,8-Liter MZR-Benziner oder einem etwas stärkeren Zweiliter-Aggregat. Nachwievor arbeitet das Modell mit einem sportiven Hinterradantrieb und einem manuellen Fünfgang-Getriebe. Wer sich für den stärkeren Motor entscheided, schaltet in sechs Gängen und kann hierfür auch eine Automatik wählen. (Foto: Auto-Medienportal.Net/Mazda)