News

Mercedes-Benz startet die Produktion des CLA

Mercedes-Benz CLA

Januar 2013, © autohaus24

Gerade erst wurde der neue Mercedes-Benz CLA auf der Detroit Auto Show präsentiert, schon startet die Produktion. Im ungarischen Kecskemét fand hierzu sogar eine kleine Feier statt.

 

Mercedes-Benz CLA startet in Kecskemét

 

Mit der Entscheidung für das ungarische Kecskemét unterstreicht Mercedes-Benz sein Engagement in Ungarn. Das Mercedes-Benz-Werk wurde erst vor zehn Monaten eröffnet und stellt seither auch die Fahrzeuge der B-Klasse her. Die Wichtigkeit der CLA-Klasse wurde auch dadurch unterstrichen, dass zur Eröffnung sowohl der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán als auch Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands und Leiter von Mercedes-Benz Cars, anreisten.

 

In seiner Rede hob Zetsche nicht nur die Arbeitsleistung der ungarischen Belegschaft hervor, sondern äußerte sich auch optimistisch zu den Verkaufschancen der CLA-Klasse. Bereits der Vorläufer, das Concept Style Coupé, sorgte für Begeisterung. Die CLA-Klasse soll dies nun auch auf der Ebene der Verkäufe tun.

 

Portrait der neuen CLA-Klasse

 

Mercedes-Benz spricht bereits von einem „Stilrebell“. Und in der Tat unterscheidet sich die CLA-Klasse in manchen Punkten von der übrigen Produktpalette der Schwaben. Das hat unter anderem mit dem Mix aus Elementen der A-Klasse, B-Klasse und dem CLS zu tun. Ziel des Herstellers ist eine Verjüngung der Marke und eine Aufpeppung des Images. Klar, dass dabei nicht mehr nur auf den deutschen Automarkt, sondern vor allem auf China und die USA geguckt wird. Kennzeichnend für die CLA-Klasse ist unter anderem der cW-Wert von nur 0,22. Diese Windschnittigkeit dient dann auch als eines der Verkaufsargumente für den kleinen Flitzer.

 

Technik aus anderen Mercedes-Benz-Modellen

 

In technischer Hinsicht bleibt die CLA-Klasse jedoch dem einmal eingeschlagenen Weg treu. Mit anderen Worten entsprechen sowohl die Assistenzsysteme als auch der Infotainment-Bereich eins zu eins dem Angebot aus der A- und B-Klasse. Selbiges gilt auch für die Motoren, die allesamt bereits aus anderen Modellen bekannt sind. Immerhin werden aber ein großer Teil der Extras wie beispielsweise der Müdigkeitsassistent oder der „Collision Prevention Assist“ serienmäßig eingebaut.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes CLA: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunden