News

Neuer Hyundai i10: nicht nur preislich top

In Rüsselsheim entworfen, in der Türkei produziert: der neue Hyundai i10.
In Rüsselsheim entworfen, in der Türkei produziert: der neue Hyundai i10.

Oktober 2013, © autohaus24

In früheren Zeiten konnten die Modelle des koreanischen Herstellers Hyundai vor allem über günstige Preise punkten. Das ist geblieben, doch mit dem neuen i10 präsentiert man sich auch qualitativ erstklassig.

 

Der Hyundai i10

 

Erst seit 2008 wird der Hyundai i10 als Kleinstwagen gebaut. Die erste Generation wurde seinerzeit in Indien gebaut doch mit der nun vorgestellten Generation zwei verlagert man die Produktion in die Türkei. Das Design stammt sogar aus deutschen Landen, genauer gesagt aus dem Designzentrum in Rüsselsheim. Im Rahmen der IAA 2013 wurde der kleine Flitzer schon einmal gezeigt und soll der Konkurrenz das Fürchten lehren.

 

Dem trägt auch die Berichterstattung in diversen Zeitschriften und Fachportalen Rechnung. Dort heißt es, dass das Modell „erwachsen geworden“ oder „einfach gut“ ist. Wen wundert da, dass auch Byung Kwon Rhim, Präsident von Hyundai Motor Europe ins Schwärmen gerät und von einer „Verarbeitungs- und Ausstattungs-Wertigkeit, die deutlich über der eines Kleinstwagens liegt“, spricht.

 

Neuerungen der zweiten Generation

 

Die erste Neuerung, die beim Hyundai i10 ins Auge fällt, ist das Wachstum. Mit immerhin 3,67 Metern Länge und einer Breite von 1,66 Metern bietet der Winzling zumindest für zwei Personen mehr als ausreichend Platz und ist zudem der Längste seiner Klasse. In punkto Stauraum schlagen allerdings zwischen 252 und 1.046 Liter zu Buche, was für die Fahrzeugklasse ein durchaus vorzeigbarer Wert ist.

Hochwertiger Innenraum und umfangreiche Komfortausstattung.
Hochwertiger Innenraum und umfangreiche Komfortausstattung.

Im Innenraum wurde dann eine Klimaautomatik sowie eine Lenkrad- und Sitzheizung spendiert. Ebenfalls wartet der Hyundai i10 mit „keyless entry“ und einem Startknopf auf. Des Weiteren sind eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung, ein Tempomat und ein Kontrollsystem für den Reifendruck zu nennen. In Sachen Komfort setzt sich der i10 damit in die Spitzengruppe der Kleinstwagen.

 

Konkurrenz für VW und Opel?

 

Dass der Hyundai i10 ein ernst zu nehmender Konkurrent für den VW up! und den Opel ADAM ist, hat mehrere Gründe. Abgesehen vom Preis als wahres Neuwagen Schnäppchen sind die Ausstattung, das ansprechende Design und die besonders effiziente Geräuschdämmung zu nennen. Die erste Generation erreichte mit einem Marktanteil von sieben Prozent den fünften Platz ihrer Klasse – der neue i10 könnte diesen Wert noch übertreffen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hyundai i10: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunden