News

Neuer Nissan X-Trail: SUV in schick

In der dritten Modellgeneration präsentiert sich der Nissan X-Trail mit einer deutlich gehobenen Ausstattung
Nissan X-Trail

September 2014, © autohaus24

In früheren Jahren war das Modell noch ein echtes Raubein. Jedoch schon in der zweiten Generation setzte der japanische Hersteller eher auf die inneren Werte und ein hohes Ausstattungsniveau, was sich in den Berichten zu Tests zum Nissan X-Trail ablesen lässt. Mit der dritten Generation des SUV möchten die Japaner nun wieder auf die Erfolgsspur einbiegen.

 

Der Nissan X-Trail

 

„Erfunden“ wurde der Nissan X-Trail im Jahr 2001. Als Nachfolger des Terrano wurde das SUV in der ersten Modellgeneration lediglich mit einem Frontantrieb ausgestattet. Der zuschaltbare Allradantrieb kam erst später hinzu. Sowohl das Facelift von 2003 als auch die zweite Generation, die 2007 erstmals auf dem Genfer Autosalon gezeigt wurde, zeigten nur wenige optische Unterschiede. Zwar wurde der X-Trail ein bisschen länger und bulliger – in den Grundzügen blieb sich Nissan aber treu.

 

Die neue dritte Generation

 

Erst mit der dritten Generation, die seit wenigen Monaten auf dem Markt ist, verlässt der X-Trail den robusten Geländewagen-Look und gleicht sich dem kontemporären SUV-Design ein. Mit anderen Worten schwenkt das Raubein von der Schotterpiste auf den urbanen Asphalt ein und arbeitet dabei mit Elementen aus dem Murano und dem Qashqai.

 

In der Länge ist der neue X-Trail auf 4,64 Meter angewachsen und lässt sich sowohl als Fünf- als auch als Siebensitzer ordern. Die Plattform teilt sich der X-Trail nunmehr mit dem kleineren Qashqai, was dann auch zu einer Gewichtsreduktion um knapp 100 Kilogramm geführt hat. Das Kofferraumvolumen wächst bereits ohne zusätzliche Maßnahmen auf 550 Liter und kann auf bis zu 1.982 Liter erweitert werden. Unter der Motorhaube wird zu Beginn lediglich ein sparsamer 1,6 Liter-Diesel seine Arbeit verrichten.

 

Hohes Ausstattungsniveau

 

Das Runde des optischen Erscheinungsbild setzt sich auch im Innenraum fort. Wurde früher noch spartanisch gearbeitet, verfügt der neue Nissan X-Trail beispielsweise über eine 360 Grad-Kamera, zwei üppig dimensionierte Monitore und edle Materialien. Eine Besonderheit sind die Sitze, die in enger Zusammenarbeit mit der NASA entwickelt wurden und besonders bequem sind. Ansonsten sind ein Multimedia-System, LED-Scheinwerfer sowie ein Spurhalteassistent, Active Ride Control, Active Engine Brake und Active Trace Control zu nennen. Extras, die auch schon aus anderen Modellen bekannt sind, dem SUV aber gut zu Gesicht stehen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Nissan X-Trail: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunden