News

Neues Mini Cabrio kommt ab Frühjahr 2016 auf den Markt

Im nächsten Jahr erscheint die Neuauflage des Mini Cabrios.
Im nächsten Jahr erscheint die Neuauflage des Mini Cabrios.

Oktober 2015, © autohaus24

Der Autohersteller BMW hat für das Frühjahr 2016 ein neues Mini Cabrio angekündigt. Dies wurde unlängst von dem Münchner Unternehmen bei der Tokyo Motor Show 2015 im japanischen Tokio bekanntgegeben. Viele Cabrio-Fans dürfte das freuen, wird das neue Mini Cabrio doch bereits sehnsüchtig erwartet. Bei der Neuauflage hat BMW das Cabrio mit zahlreichen technischen Verbesserungen und praktischen Features ausgestattet. So wird der Wagen erstmals mit komplett vollautomatischem Verdeck ausgeliefert.


Neues Mini Cabrio mit elektronischem Dach

 

Das neue Mini Cabrio soll nach Herstellerangaben bereits im März 2016 in den Handel kommen. Gegenüber dem Vorgängermodell hat sich der Wagen etwas vergrößert. BMWs neues Mini Cabrio ist knapp zehn Zentimeter länger und vier Zentimeter breiter als das Vorgängermodell. Auch der Radstand hat sich um fast drei Zentimeter verbreitert. Wichtigste Neuerung ist natürlich das elektronische Verdeck, welches sich vollautomatisch ein- und ausfahren lässt.

Besonderes Gimmick: Auf Käuferwunsch wird der Union Jack, das Kreuz der englischen Flagge, in das Verdeck vernäht.
Besonderes Gimmick: Auf Käuferwunsch wird der Union Jack, das Kreuz der englischen Flagge, in das Verdeck vernäht.

Der gesamte Vorgang, beim neuen Mini Cabrio das Dach zu öffnen, soll lediglich 18 Sekunden dauern. Das Ein- oder Ausfahren soll laut BMW bis zu einer Wagengeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern möglich sein. Um ein Schiebedach zu simulieren, lässt sich zusätzlich nur der vordere Teil des Verdecks öffnen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell ist das Textilverdeck besser verarbeitet und verfügt über eine hochwertige Fütterung.

 

Zusätzliche Updates für das neue Mini Cabrio

 

Nicht nur das Dach, auch den Unterbau des neuen Mini Cabrio hat BMW aufgerüstet. So bietet das Fahrzeuginnere deutlich mehr als Platz als noch das Vorgängermodell. Die Vordersitze lassen sich weiter verstellen, was den Einstieg in den Wagenfond bequemer macht. Und auch die Rücksitze fallen etwas länger aus. Darüber hinaus hat BMW beim Stauraum nachgeholfen: Mit 160 Litern bei offenem und 215 Litern bei geschlossenem Verdeck verfügt das neue Mini Cabrio über gut ein Viertel mehr Platz. Praktisch fallen auch die einzeln umlegbaren Sitzlehnen und die neue vergrößerte Durchladeöffnung aus. Bisherige Mini-Cabrio-Fahrer müssen sich bei dem neuen Modell aber etwas umgewöhnen: Der Tacho ist ab nächstem Jahr direkt mittig hinter dem Lenkrad platziert. Zusätzlich wurden Toggle-Leiste und Rundinstrument um neue Funktionen erweitert. Das Einstiegsmodell Mini Cooper Cabrio soll rund 24.000 Euro kosten und liefert 136 PS bei einer Spitzengeschwindigkeit von 208 Kilometern pro Stunde. Weitere Modelle sind das Mini Cooper S Cabrio und das Mini Cooper D Cabrio.