News

Opel Astra 2015: gegen den Trend

Kompakte neue Generation: der Opel Astra K schrumpft und wird zudem leichter.
Opel Astra K

Mai 2015, © autohaus24

Wenn ein Volumenmodell wie der Opel Astra in die Jahre kommt, ist meist Behutsamkeit angesagt. Schließlich möchte man mit einem Generationswechsel auch auf Kontinuität setzen. In Rüsselsheim gibt man sich jedoch mutig und setzt auf Downsizing.

 

Eine kurze Geschichte des Opel Astra

 

Der dazugehörige Wikipedia-Eintrag macht es bereits deutlich: der Opel Astra ist der direkte Nachfolger des legendären Kadett und blickt daher auf eine mehr als 50-jährige Modellgeschichte zurück. Der Name Astra wurde dabei erstmals 1991 gewählt und mittlerweile befindet sich der Kompakte in der zehnten Modellgeneration.

 

Die neue Generation

 

Natürlich wird Opel auch in der nunmehr elften Generation nicht alles anders machen. Nichtsdestotrotz ist es schon mutig, dass der kommenden Astra in der Länge um knappe fünf Zentimeter abnimmt und auch 26 Millimeter niedriger ausfällt. Der Minimalismus bedeutet jedoch keineswegs weniger Platz im Innenraum, denn hier gibt Opel ein Plus von 34 Millimetern Beinfreiheit an.

 

Die wichtigere Kennzahl ist aber sicherlich das Gewicht. Dadurch, dass die Rüsselsheimer konsequent auf Leichtbauweise setzen, bringt der Astra K runde 120 bis 200 Kilogramm weniger auf die Waage. Möglich gemacht wird dies durch die GM-Plattform D2XX. Neben der Gewichtseinsparung soll auch der Schwerpunkt des Fahrzeugs niedriger liegen und dank der Verwendung zahlreicher Gleichteile dürfte der Preis ebenfalls erfreuen.

 

Unter der Motorhaube gehen durchweg Turbo-Aggregate – drei Mal als Diesel, drei Mal als Benziner – an den Start. Experten vermuten hier ein Leistungsspektrum zwischen 95 PS und 200 PS.

 

Aufgeräumter Innenraum

 

In punkto Komfort geht Opel jedoch nicht in die Offensive. Allradantrieb, Doppelkupplungsgetriebe, Hybridantrieb – all diese zeitegemäßen „Extras“ wird es zunächst einmal nicht geben. Im Innenraum kommt dann ein großes Touchdisplay zum Einsatz, das sich schnell und einfach mit dem Smartphone kombinieren lässt.

 

Praktisch ist die automatische Einparkfunktion und auch die neuen Sitze werden vielerorts gelobt. Mehr Details werden dann wohl im Rahmen der offiziellen Premiere auf der IAA 2015 bekannt. Man darf gespannt sein.