News

Opel Cascada: Neues Cabriolet der Mittelklasse

Luftig im Sommer: Der neue Opel Cascada. Ein Klick startet den Opel Cascada-Konfigurator.
Luftig im Sommer: Der neue Opel Cascada. Ein Klick startet den Opel Cascada-Konfigurator.

Februar 2013, © autohaus24

Opel öffnet wieder einmal das Dach. Gemeint ist die anstehende Premiere des Opel Cascada auf dem Genfer Automobilsalon. Mit dem Mittelklasse-Modell wird eine alte Tradition des Unternehmens weitergeführt.

 

Opel Cascada als eigene Baureihe

 

Die Orientierung für den Opel Cascada liefert der Astra. Entsprechend wird auch das neue Cabriolet im polnischen Gliwice vom Band laufen. Bei näherem Hinsehen zeigen sich allerdings eine Reihe von Abweichung. Vor allem in den Abmessungen ist eher Mittelklasse als Kompaktmodell angesagt. Runde 4,70 Meter misst der Opel Cascada und auch die Breite von 1,84 Meter lässt aufhorchen. Das optische Erscheinungsbild ist – wie sollte es bei einem Cabriolet anders sein – dynamisch. Vor allem die Fronthaube fällt kraftvoll aus und wird durch die flach nach oben verlaufende Windschutzscheibe zusätzlich akzentuiert. Zum Serienumfang gehört ein LED-Tagfahrlicht und auch die Heckleuchten werden als LED ausgeführt. In der Seitenansicht fällt die scharfe Kante auf, die den sportlichen Eindruck verstärkt. Das Dach lässt sich falten und öffnet sich auf Knopfdruck in nur 17 Sekunden. Eine Besonderheit besteht darin, dass sich das Stoffverdeck des Opel Cascada auch noch bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h bedienen lässt.

 

Sportliche Fahrweise möglich

 

Für sportliches Fahrvergnügen sorgen die Vorderradaufhängung mit High-Performance-Strut und die adaptive Fahrwerkskontrolle. Dadurch, dass sich im Unterboden des Opel Cascada zwei Stahlträger kreuzen, wird zudem eine größere Steifigkeit der Karosserie erreicht. Die Servolenkung arbeitet geschwindigkeitsabhängig. Für ausreichende Bodenhaftung sorgen dann die Reifen mit Leichtmetallfelgen von bis zu 21 Zoll Durchmesser.

 

Motorenvielfalt und Ausstattung

 

Bei den Motoren zeigt sich der Opel Cascada bereits zu Beginn vielfältig. Neu ist der 1.6 SIDI Turbo Ecotec mit Direkteinspritzung. Die Basis bildet jedoch der 1,4-Liter-Turbobenziner in zwei Leistungsstufen. Abgerundet wird durch den Turbodiesel mit zwei Litern Hubraum. In punkto Ausstattung präsentiert sich der neue Cascada großzügig. Ein Spurhalteassistent sowie ein Abstandswarnsystem mit Kollisionsschutz und Totem-Winkel-Assistenten sorgen für mehr Sicherheit. Auch die Erkennung von Verkehrsschildern soll möglich sein und wer möchte, kann sich Extras wie eine Rückfahrkamera, einen Parkassistent, ein beheizbares Lenkrad oder auch die Berganfahrhilfe gönnen.

 

Entscheidend ist aber vor allem, dass Opel die Cabriolet-Tradition wiederaufleben lässt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Opel Cascada: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunden