News

Opel GT Concept: Die Rüsselsheimer bringen den GT zurück

Februar 2016, © autohaus24

Der Rüsselsheimer Fahrzeughersteller Opel hat unlängst erste Bilder des neuen Opel GT Concept veröffentlicht. Der Konzeptwagen des Opel GT soll bereits im März auf dem Autosalon in Genf Weltpremiere feiern und in zwei Jahren könnte das Fahrzeug in Serienfertigung gehen.

So stellt sich Opel den Sportwagen der Zukunft vor: Der Opel GT Concept
So stellt sich Opel den Sportwagen der Zukunft vor: Der Opel GT Concept

Mit dem GT Concept startet das Unternehmen einen weiteren Versuch, die bereits in den 1960er Jahren erfolgreiche Sportwagenserie GT wiederzubeleben. Laut Opel-Chef Karl-Thomas Neumann zeigt der GT Concept Selbstbewusstsein und Innovation ─ genau die Eigenschaften also, für die die Marke Opel heutzutage steht. Nach erfolgreicher Umsetzung des Insignia, Mokka und Astra will das Unternehmen mit dem neuen Wagen einen weiteren Schritt nach vorne gehen. Der kompakte Sportwagen ist insbesondere für den Einsatz im urbanen Raum gedacht.


Das bietet der Opel GT Concept motorentechnisch

 

Der sportliche Zweisitzer ist mit einem Frontmittelmotor und Heckantrieb ausgerüstet. Der Ein-Liter-Dreizylinder-Motor bringt hierbei eine Leistung von 145 PS auf die Straße. Die Beschleunigung auf 100 Kilometer pro Stunde schafft der Wagen bereits in unter acht Sekunden und laut Hersteller liegt die Höchstgeschwindigkeit bei etwa 214 Kilometern pro Stunde. Zusätzlich soll der Turbo-Benziner kraftstoffsparend fahren. Das Triebwerk basiert auf denselben hochmodernen Vollaluminiumteilen, die bereits im Opel Adam, Astra und Corsa verbaut sind. Die Turbokraft des Motors lässt sich über Schaltwippen am Lenkrad bedienen, ein Sechsganggetriebe überträgt die Kraft dabei auf die Hinterräder.

 

Sportwagenlegende neu aufgelegt

 

Auch optisch macht der Opel GT Concept einiges her. So nimmt der Wagen mit typischen Elementen Bezug auf das legendäre Original aus den Sechzigern. Die lange Motorhaube, der zentral angeordnete Doppelauspuff und der Verzicht auf eine Kofferraumklappe erinnern an den ersten GT. Auch mit modernen Gestaltungselementen weiß der Wagen zu überzeugen, zum Beispiel mit dem gläsernen Panoramadach, das die Frontscheibe nach oben fortführt. Die riesigen Wagentüren mit integrierten Seitenscheiben tauchen ein großes Stück in die vorderen Radhäuser ein, wobei die patentierte Türöffnung einen großen Öffnungswinkel auch bei kleinen Parklücken ermöglicht. Statt Türgriffen gibt es außerdem nur noch Tastflächen im Dach. Zusätzlich verfügt der Opel GT Concept über zwei Heckkameras statt Außenspiegeln. Diese übertragen die Aufnahmen auf zwei Monitore im Cockpit. Ob es die Kameras auch in die spätere Serienfertigung schaffen, ist noch nicht bekannt.