News

Paris 2012: der neue Jaguar F-Type

Jaguar F-Type Cabrio

Oktober 2012, © autohaus24

Der britische Automobilhersteller Jaguar setzt auf dem Pariser Autosalon ein Ausrufezeichen. Der F-Type ist eine komplette Neuentwicklung und präsentiert sich rundum sportlich.

 

Jaguar F-Type als Roadster

 

Kennzeichnend für den Jaguar F-Type ist zunächst einmal die Ausführung als Roadster. Wo sonst oftmals viersitzige Limousinen vorfuhren, bescheidet sich das neue Modell mit zwei Sitzen. Die Sportlichkeit wird durch den Frontmotor und den obligatorischen Heckantrieb unterstrichen. Auf Wunsch lässt sich sogar mit einer Sound-Taste im Innenraum arbeiten, die die Auspuffgeräusche individuell regelt. Schon in der Basisversion hört sich der F-Type wie ein Rennwagen an. Dieses Gefühl wird durch Anzeigen einer Stoppuhr oder auch der aktuell wirkenden G-Kräfte unterstrichen und setzt sich im Außenbereich in Details wie einem Heckspoiler und der aerodynamischen Form fort.

 

Üppige Motorisierung

 

Entsprechend seiner sportlichen Ausrichtung, erhält der Jaguar F-Type eine standesgemäße Motorisierung. Zur Auswahl stehen zwei Dreitliter-V6-Aggregate mit 340 bzw. 380 PS oder ein Fünfliter-V8-Motor mit 495 PS. Sämtliche Motoren werden via Kompressor aufgeladen. Die Beschleunigungswerte werden dabei mit 4,3 Sekunden (V8) bzw. 4,9 und 5,3 Sekunden für die Sechszylinder angegeben. Die Höchstgeschwindigkeit wurde nicht abgeriegelt und kratzt beim Spitzenmodell an der 300 km/h-Marke. Dank des geringen Gewichts von nur 1.600 Kilogramm, zeigt sich der Alu-Roadster spurtfreudig und dynamisch. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Acht-Stufen-Quickshift-Automatikgetriebe, das sich auch manuell bedienen lässt.

 

Individuelles Fahrerlebnis

 

Kennzeichnend für den neuen Jaguar F-Type ist das hohe Maß an Individualität. Das Dynamik-Programm ist eine Neuheit des Herstellers und ermöglicht es dem Fahrer, die Lenkung und das Gaspedal bzw. die Dämpfung unabhängig voneinander einzustellen. Mit anderen Worten lässt sich eine sportliche Lenkung mit einem normal ansprechenden Gaspedal kombinieren. Ebenfalls erhalten die Varianten F-TYPE V6 S und den V8 S das „Adaptive Dynamics“- Programm.  Die Radfederwege werden dabei 500 Mal in der Sekunde überprüft und die Dämpfer entsprechend eingestellt.

 

Der neue Jaguar F-Type wird Mitte 2013 in die Autohäuser kommen. Der Einstiegspreis liegt bei 73.400 Euro – wer sich das Topmodell sichern möchte, liegt bei 99.900 Euro.