News

Peugeot 308 GT: kraftvoller Franzose

Der Peugeot 308 GT wird sowohl in einer Benziner- als auch in einer Diesel-Variante erhältlich sein.
Peugeot 308 GT

November 2014, © autohaus24

Dass der neue 308 GT von Peugeot ausgerechnet im Rahmen des Pariser Autosalons präsentiert wird, ist sicherlich kein Zufall. Das Heimspiel wäre indes kaum nötig gewesen, denn der Franzose überzeugt auch so durch eine üppige Motorisierung.

 

Der Peugeot 308

 

Die Namensgebung im Hause Peugeot ist vergleichsweise übersichtlich und leicht zu ergründen. Das Kompaktmodell, dass seit 2007 in der nunmehr zweiten Generation gebaut wird, geht auf den Peugeot 307, den Peugeot 306, den Peugeot 309, 305 und schließlich den 304 zurück und lässt sich damit bis in die späten 1960er Jahre zurückverfolgen. Interessanterweise wurde auch der damalige „Urvater“ auf dem Pariser Autosalon präsentiert, womit sich 45 Jahre später ein Kreis schließt. Bereits in den vorhergegangenen Modellreihen existierten immer wieder Sondermodelle und Varianten und auch die sportlichen Motorisierungen wurden bereits in der Vergangenheit angeboten. Eine Besonderheit ist sicherlich die Wahl zum „Car of the Year 2014„, die den aktuellen 308 zu einem echten Spitzenmodell adelt.

 

Peugeot 308 GT

 

Unter der Bezeichnung GT werden sowohl der 308 GT 205 als auch der 308 GT 180 verstanden. Die zweite Zahl bezeichnet die PS, die der Kraftzwerg auf den Asphalt bringt. Zudem ist zwischen einem Benziner mit 1,6 Litern und 285 Nm maximalem Drehmoment (205) und einem Zweiliter-Blue-HDI mit 400 Nm und 180 PS zu unterscheiden. Die Kraftübertragung erfolgt in der Benzinervariante über eine sechsgängiges Schaltgetriebe, während der Diesel mit einer sechsstufigen Automatik ausgerüstet wird. Ebenfalls zu erwähnen ist das sportlichere Fahrwerk, das der deutlichen Leitungssteigerung Rechnung trägt.

 

Sportliches Erscheinungsbild

 

Selbstverständlich belässt der Löwe unter den Automarken nicht bei einer reinen Überarbeitung des Motors, sondern hat sich auch optisch mächtig ins Zeug gelegt. Zu nennen sind beispielsweise die 18-Zoll-Felgen in Leichtmetall oder auch die Tieferlegung, die am Heck um zehn, an der Front um sieben Zentimeter gewachsen ist. Damit nicht genug, denn auch ein verchromter Kühlergrill, LED-Scheinwerfer und spezieller Blinker unterstreichen das sportliche Erscheinungsbild. An der Front wurden die Lufteinlässe vergrößert, am Heck erfreuen ein Diffusor und eine Doppelrohr-Ausuffanlage. Zuguterletzt dürfen sich Interessenten auch auf eine besondere Lackierung in „Magnetic Blue“ sowie einige sportliche Annehmlichkeiten im Innenraum freuen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Peugeot 308 CC: Test- und Erfahrungsberichte von autohaus24-Kunden