News

Range Rover SVAutobiography: Werkstuning der Extraklasse

SUV der Spitzenklasse: der neue Range Rover SVAutobiography setzt in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe.
Range Rover SVAutobiography

März 2015, © autohaus24

Schon in den Serienversionen stellt der Range Rover einen echten Superlativ dar. Nicht umsonst handelt es sich hier um das Luxusmodell des guten, alten „Landies“, das nun jedoch als SVAutobiography noch eine Spur exklusiver daherkommt.

 

Der Range Rover

 

Vermutlich ist es gerade das Traditionsbewusstsein, das Land Rover so beliebt macht. Das zeigt sich auch beim Modell Range Rover, das bereits 1970 in die Oberklasse eingeführt wurde und seither in vier Generationen auf den Markt kam. Mancherorts gilt der Range Rover sogar als Inbegriff und Vorreiter unter den SUV.

 

Die aktuelle Version wurde gegenüber dem Vorgänger um satte 420 Kilogramm abgespeckt. In der Folge können auch wieder Sechszylinder zum Einsatz kommen und das fünf Meter lange „Dickschiff“ präsentiert sich durchaus sparsam. Ebenfalls kennzeichnend ist die hohe Geländegängigkeit mit satten 90 Zentimetern Watttiefe und 30 Zentimeter Bodenfreiheit. Werte, mit denen nur die wenigsten SUV-Konkurrenten aufwarten können.

 

Der SVAutobiography

 

Wenn nun im Rahmen der bevorstehenden New York Auto Show das Modell SVAutobiography präsentiert wird, zieht der Hersteller gleichsam alle Register. Werkstuner Special Vehicles Operations konnte sich beispielsweise bei der zweifarbigen Lackierung austoben. Der obere Bereich bleibt stets dem noblen Santorini Schwarz vorbehalten, während für die untere Hälfte des Fahrzeugs gleich neun Farbtöne zur Auswahl stehen.

 

Das SVAutobiography findet auf dem Kofferraum Platz und dem neuen Kühlergrill aus Graphit und Chrom wurde gleich ein neuer Range Rover- Schriftzug verpasst.

 

Vornehmer Innenraum

 

Im Innenraum hat der Hersteller des SVAutobiography nicht mit edlen Materialien gegeizt. Ein Beispiel sind die Aluminiumpedale, die aus einem Stück gefräst wurden oder auch die üppig dimensionierten Einzelsitze. Das Bordbuch des neuen Range Rovers wurde in Leder gehüllt und der Kofferraumboden lässt sich als Picknick-Tisch ausziehen. Dabei kommen dann auch zwei Sitze zum Vorschein, die natürlich mit Leder bezogen wurden.

 

Unter der Motorhaube wurden 40 zusätzliche Pferdestärken aus dem V8-Aggregat gekitzelt. Der Leistung von 550 PS stehen 680 Nm maximales Drehmoment zur Seite – doch lässt sich auf Wunsch auch eine bescheidenere und sogar die Hybrid-Variante ordern.

 

Erscheinungstermin für das neue Topmodell ist Sommer 2015.