News

Schwacke-Ranking zur Wertstabilität von Neuwagen: Dacia überraschend auf Platz drei

Schwacke veröffentlicht neues Ranking zum Auto-Restwert.
Dacia Duster

August 2015, © autohaus24

Wie seit bald einem halben Jahrhundert veröffentlichten die Datenanalytiker von Schwacke auch dieses Jahr wieder das aktuelle Ranking zum Auto-Restwert. Insbesondere beim Neuwagenkauf ist die Wertstabilität ein entscheidender Faktor. Auf dem Siegertreppchen hat sich 2015 einiges getan: Die edlen SUV der Briten von Land Rover konnten Porsche die Goldmedaille abnehmen – das aktuell wertstabilste Auto auf dem deutschen Markt ist der Land Rover. Mit 100 Bewertungspunkten dominieren die britischen Offroad-Fahrzeuge die Statistik. Doch Porsche folgt auf den Fersen: 99,9 Punkte erreichte der Zuffenhausener Sportwagen– und Cabrio-Experte. Eine Überraschung für viele Autofahrer ist der Bronzemedaillenträger: Die Importmarke und Renault-Tochter Dacia konnte sich mit 93,2 Punkten einen Platz auf dem Treppchen sichern. Den Abschluss der Schwacke-Liste bilden Smart, Opel und Chevrolet, die jeweils weniger als 75 Punkte erreichten.

 

Schwacke-Ranking: Auto-Restwert von vielen Faktoren abhängig

 

Grundlage für die Berechnung war ein durchschnittlicher Gebrauchtwagen, dessen Erstzulassung drei Jahre zurückliegt und der 60.000 Kilometer gefahren wurde. Einen bedeutenden Einfluss auf die Wertstabilität hatte der Lebenszyklus des Modells: Der Auto-Restwert ist – bei gleichem Zulassungsdatum und identischer Laufleistung – bei solchen Gebrauchtwagen höher, dessen Modell-Einführung erst vor Kurzem stattfand. Ist der Bauzeitraum eines Automodells beendet, fällt der Restwert eines Automodells bedeutend schneller, so das Ergebnis von Schwacke. Ein Grund für das gute Abschneiden von Dacia liegt an einem weiteren Faktor: Der Hersteller nimmt Verkaufsförderungsmaßnahmen – etwa hohe Preisnachlässe – so gut wie nicht vor; das erhöht den Auto-Restwert zusätzlich.

 

Deutsche Hersteller beim Auto-Restwert im Mittelfeld

 

Auf Dacia folgen in der Restwert-Statistik in Deutschland bekannte und beliebte Automarken: So erreichte der Kleinwagen-Hersteller Mini rund 92,9 Punkte, Jeep positionierte sich mit 91,5 Punkten auf dem fünften Rang. Die deutschen Hersteller BMW und Audi, bekannt für ihre hochwertigen Limousinen und Kompaktwagen, erreichten im Schwacke-Ranking Platz sechs und sieben. Erst auf dem elften Rang landete der Klassiker VW, und Mercedes-Benz musste sich mit 84,7 Punkten und Platz 13 zufrieden geben. Insgesamt aber, so die Zahlen von Schwacke, hat sich im Jahr 2015 eine bemerkenswerte Trendwende beim Auto-Restwert ereignet: Getrieben durch den Wertzuwachs von Kleinst- und Kleinwagen stiegen die Durchschnittspreise für Gebrauchtwagen mit drei Jahren Laufzeit auf 54,0 Prozent des Neuwagenpreises. Alleine für die Zeit von Juni bis Juli 2015 bedeutet das eine Preissteigerung um 0,3 Prozentpunkte. Die Zeit, da sich der Restwert im Sturzflug befand, scheint beendet.