News

Skoda IAA 2013: mit viel Rückenwind

September 2013, © autohaus24

Die Präsentation von Skoda auf der IAA 2013 wird von jeder Menge Rückenwind begleitet. Schließlich liegt der Marktanteil des tschechischen Automobilhersteller mittlerweile bei 5,1 Prozent. Bereits mehr als 100.000 Fahrzeuge wurden in diesem Jahr zugelassen.

 

Skoda IAA 2013: mehr Ausstattung für den Yeti

Fürs Gelände gerüstet: Der Skoda Yeti in der Outdoor-Version
Fürs Gelände gerüstet: Der Skoda Yeti in der Outdoor-Version

Einer der Höhepunkte von Skoda IAA 2013 ist sicherlich die Präsentation des überarbeiteten Yeti. Der Naturbursche ist nun erstmals in zwei Varianten im Skoda Autohaus zu haben. Wer tatsächlich abseits asphaltierter Pisten unterwegs sein möchte, der wählt den Skoda Yeti Outdoor und urbane SUV-Fans entscheiden sich für den City-Yeti.

 

Beiden Skoda SUV Modellen wurde ein klassisches Facelift spendiert, das sich sowohl an Front und Heck als auch im Innenraum zeigt. Selbstverständlich folgt nun auch der Yeti der neuen Formensprache des Herstellers. Der Unterschied zwischen City und Outdoor zeigt sich in der Lackierung von Stoßfänger, Unterfahrschutz, Seitenleisten und Türschwellern, die wahlweise in Wagenfarbe oder in schwarzem Kunststoff ausgeführt werden.

 

Im Innenraum wird mit neuen Stoffen und Dekoren gearbeitet und erstmals auch eine Rückfahrkamera eingebaut. Zudem sind ein Dreispeichen-Lenkrad und neue Alu-Räder zu nennen.

 

Der Rapid Spaceback

 

Unter der Überschrift „Skoda IAA 2013“ wird zudem der Rapid Spaceback zu sehen sein. Der Kompaktwagen macht es seinem Verwandtem, dem Audi A3, nach und wird nun auch in einer Steilheckvariante angeboten. Spektakulärer sind aber sicherlich die zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten. Auf Wunsch lässt sich der neue Skoda Rapid Spaceback beispielsweise mit einem Panorama-Glasdach oder einer verlängerten Heckscheibe ausstatten.

So fährt der neue Rapid Spaceback vor.
So fährt der neue Skoda Rapid Spaceback vor.

Hinsichtlich des Kofferraumvolumens präsentiert sich der kompakte Tscheche als regelrechter Lademeister. Bis zu 1.380 Liter sind hier möglich und auch ohne umgeklappte Sitze lassen sich satte 415 Liter nutzen.

 

Selbstverständlich ist auch der Skoda Rapid Spaceback mit zahlreichen kleinen Extras ausgestattet. Zu nennen sind Haken, doppelte Böden im Kofferraum sowie Netze, die den Transport erleichtern.

 

Neues Corporate Design

 

Zwar keines der Hauptthemen von Skoda IAA 2013 aber unbedingt erwähnenswert ist das geplante neue Corporate Design der Marke. Neben der Optik, sollen auch die Prozesse innerhalb des Unternehmens optimiert werden. Aufgrund der positiven Entwicklung bei den Verkaufszahlen braucht Skoda zudem zusätzliche MitarbeiterInnen im Service-Bereich. Schließlich soll die Basis vorhandener Skoda-Fahrzeuge von derzeit 1,3 Millionen auf mehr als zwei Millionen im Jahr 2020 anwachsen.