News

Skoda Octavia: Technik auf dem neuesten Stand

Stärkere Motoren, umfangreicheres Infotainment: der Skoda Octavia wird technisch auf den neuesten Stand gebracht.
Skoda Octavia

Juni 2015, © autohaus24

Ein Facelift? Nicht direkt, zumindest nicht im Sinne des Wortes. Dennoch wird der Skoda Octavia deutlich aufgefrischt und präsentiert sich fortan mit einer ausgereifteren Technik und mehr PS unter der Motorhaube.

 

Der Skoda Octavia

 

Der Scoda Octavia ist ein Fahrzeug mit jeder Menge Tradition. Bereits in den Jahren zwischen 1959 und 1971 lief der Kompakte im damals noch realsozialistischen Mladá Boleslav vom Band. Entsprechend war nicht verwunderlich, dass der Name nach der Übernahme durch Volkswagen wieder auftauchte und 1996 das erste Modell auf Golf-Basis bezeichnete.

 

Auch in der zweiten Generation (2004 bis 2012) basierte der Octavia auf dem aktuellen VW Golf und mauserte sich gleich drei Mal zum meistverkauften Importauto auf dem deutschen Markt. Der Unterschied zu seinem Konzernverwandten besteht im größeren Platzangebot und den meist günstigeren Preisen.

 

Aktuell befindet sich der Skoda Octavia in der dritten Generation und basiert auf dem Modularen Querbaukasten (MBQ) des VW-Konzerns.

 

Umfassende Überarbeitung

 

Nachdem nach und nach sowohl die Limousine als auch der Combi, RS und Scout auf dem Markt erschienen, macht sich der Hersteller nun an eine erste Überarbeitung. Beim Infotainment setzt man auf ein modulares System namens „Bolero“, das mit dem Navigationssystem „Amundsen“ zusammenarbeitet.

 

Mit dem Update lassen sich auch Apple-Geräte via USB anschließen und zudem wurden die System „Columbus“ und „Columbus Traveller“ mit SmartLink ausgerüstet. Auf diese Weise können neben Apple- auch Android-Geräte angesteuert werden. Zuletzt wurde auch an einen eigenen WLAN-Hotspot gedacht.

 

Mehr Leistung

 

Auch unter der Motorhaube hat sich einiges getan. So genügen jetzt sämtliche Aggregate des Skoda Octavia der Euro 6- Norm. Der 1,2 Liter TSI Green Tec bringt jetzt 110 PS auf den Asphalt, der 1,4 Liter TSI Green Tec sogar 150 PS und mit ebenfalls 110 PS fährt der 1,6-Liter-TDI Green Tec vor.

 

Parallel zur Leistungssteigerung wurde auch der Verbrauch noch einmal gesenkt, sodass sich unter dem Strich von einer deutlichen Aufwertung des Modells sprechen lässt.