News

Skoda-SUV: Designstudie gibt Ausblick auf den neuen Skoda Kodiak

Februar 2016, © autohaus24

Auf dem Autosalon in Genf, der vom 3. bis zum 13. März 2016 stattfindet, können sich Autofans eine Vorstellung vom ersten richtigen SUV aus dem Hause Skoda machen. Die hier präsentierte Designstudie VisionS soll einen Ausblick auf den neuen Skoda-SUV liefern. Zwar wird der Yeti bereits seit sieben Jahren im Skoda-Programm geführt, als SUV wird er jedoch nur von den wenigsten angenommen. Die Markteinführung des neuen Skoda-SUV Kodiak, für dessen Bezeichnung eine Unterart der Braunbären Pate stand, ist für spätestens Anfang 2017 angesetzt. Weltpremiere soll der neue Kompakt-SUV der Tschechen im Oktober auf dem Autosalon Paris 2016 feiern. Der serienreife Skoda Kodiak soll sich in erster Linie an die Klientel oberhalb des Yeti richten. Neben dem VW Tiguan wird der Kompakt-SUV der Tschechen vor allem auch den Premium-Modellen BMW X3, Audi Q5 und Mercedes GLC Konkurrenz machen.


VisionS – Showcar soll wie der künftige Skoda-SUV aussehen

 

Skoda will seine Modellpalette weiter aufstocken und daher noch in diesem Jahr einen serienreifen SUV präsentieren. Für den Platzhirsch VW Tiguan dürfte sich der SUV der Tschechen als bärenstarke Konkurrenz erweisen. Einen ersten Vorgeschmack liefert die nach dem VisionC (2014) auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Designstudie VisionS.

Skoda Kodiak: Auf dem Autosalon in Genf gibt es einen Ausblick auf den ersten SUV aus dem Hause Skoda.
Skoda Kodiak: Auf dem Autosalon in Genf gibt es einen Ausblick auf den ersten SUV aus dem Hause Skoda.

Und das zeigt sich bereits im Namen des Showcars: Das „S“ steht für nichts anderes als für SUV. Der 1,91 breite, 1,68 hohe und 4,70 Meter lange Vision-SUV zeigt, wie der künftige SUV aus dem Hause Skoda aussehen soll. Ganz wie es sich für ein Showcar gehört, trumpft auch der VisionS mit großen Rädern auf, die eckigen Radhäuser und die wuchtigen Felgen fallen sofort ins Auge. Zwar handelt es sich bei dem präsentierten Wagen lediglich um eine Designstudie, das für Skoda typische Design mit klaren Linien mit Kanten und Ecken ist aber nicht zu verkennen. Die leicht abfallende Dachlinie endet in einem Dachkantenspoiler. Für einen markanten Auftritt sorgen auch die vier schmalen LED-Scheinwerfer an der Front. Im Innenraum weiß die Designstudie mit enorm viel Platz zu überzeigen. In den drei Sitzreihen des neuen Skoda-SUV sollen sechs Personen Platz finden.

 

Kompakt-SUV von Skoda basiert auf bewährter Technik

 

Der neue Skoda-SUV Kodiak wird sich aus dem Baukasten von VW bedienen und auf den künftigen Tiguan-Generationen basieren. Zur Markteinführung des Kompakt-SUV sind drei TSI geplant, der 2.0 TDI wird die Dieselpalette füllen. Auch einen Plug-in-Hybrid will Skoda anbieten. Darüber hinaus werden fast alle Multimedia- und Assistenzsysteme aus dem VW-Regal im Skoda Kodiak erhältlich sein. Um in puncto Vernetzung an vorderster Front mitmachen zu können, wollen die Tschechen ihrem neuen SUV einen Internetzugang inklusive Verkehrsdaten in Echtzeit und WLAN-Hotspot spendieren. Darüber hinaus sollen Smartphone-Apps nutzbar gemacht und die Instrumente im Skoda-SUV digital angezeigt werden.