News

Sportwagen-Premieren auf dem Genfer Auto-Salon

Mai 2011, © autohaus24

Lamborghini Aventador

 

Der Lamborghini Aventador hat satte 700 PS und die 6,5-Liter-Maschine leistet 690 Nm. Der Aventador LP700-4 hat traditionell seinen Namen von einem berühmten Kampfstier. Dank eines neu patentierten Kohlefaser-Konstrukt wiegt der Aventador nur 147 kg. Die Fahrgastzelle wird aus einem Karbon-Monocoque gebildet und nimmt vorne und hinten einen soliden Aluminium-Hilfsrahmen für Fahrwerk und Antriebsstrang auf. Die Vorfreude zum Probefahren muss allerdings noch bis Ende April durchhalten und ab Juni 2011 sind die ersten Auslieferungen geplant.

 

 

Lamborghini Aventador

Jaguar XKR-S

 

Der Jaguar XKR-S ist das stärkste Serienmodell, das es bisher gab. Das Sportcoupé leistet 550 PS, hat einen 5,0-Liter-V8 mit Kompressor-Beatmung und einen Drehmoment von 680 Newtonmeter. So kommt der Jaguar XKR-S in nur 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Eine spezielle Sportauspuffanlage sorgt dabei für den perfekten Sound. Mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h gehört die rasante Katze auch zum „Club 300“.

 

Ferrari FF

 

Der Name des Ferrari FF steht für Ferrari Four, da dieser ein Viersitzer ist und einen Allradantrieb hat. Dieser Ferrari soll 50 Prozent weniger wiegen als die anderen Allradsysteme. Der 6,3-Liter-V12 leistet 660 PS bei 8000/min, wuchtet 683 Newtonmeter Drehmoment und kommt in nur 3,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Der Ferrari FF ist zwar etwas flacher und kürzer als der Porsche Panamera, bietet jedoch ein Kofferraumvolumen von 450 bis 800 Liter. Das elektronische Dämpfersystem sichert den Komfort und brachiale Verzögerung wird durch eine Karbon-Keramik-Bremse von Brembo garantiert.

 

 

Lamborghini Aventador