News

Tesla geht mit dem Model Y in die nächste Runde

Der Elektro-Auto-Hersteller Tesla plant den ersten vollelektrischen Crossover.
Der Elektro-Auto-Hersteller Tesla plant den ersten vollelektrischen Crossover.

Mai 2016, © autohaus24

Erst kürzlich hat der Hersteller Tesla mit dem Model 3 weltweit für Furore gesorgt, nun geht laut Elon Musk schon bald das nächste Tesla-Fahrzeug an den Start.

 

Der Vorstand des US-amerikanischen Autoherstellers hat nach seinen Andeutungen auf Twitter im letzten Jahr neue Anspielungen auf einen Crossover-Ableger der Mittelklasse-Limousine gemacht. Tesla-Fans dürfen gespannt sein, denn der als Tesla Model Y betitelte SUV soll aller Voraussicht nach bereits im übernächsten Jahr kommen. Auch JB Straubel, der Technik-Chef des kalifornischen Unternehmens, hat bereits ähnliche Ankündigungen verlauten lassen.

 

Tesla Model Y: Was bisher bekannt ist

 

Zu den konkreten Details des Wagens haben sich bisher weder Musk noch Straubel geäußert. So ist zwar noch nicht viel über den Model-3-Ableger bekannt, der kompakte Crossover soll jedoch auf dem Model 3 basieren und unter anderem die Antriebskonstruktion des Mittelklasse-Wagens übernehmen.

Erst kürzlich feierte der Model 3 von Tesla Weltpremiere.
Erst kürzlich feierte der Model 3 von Tesla Weltpremiere.

Ebenfalls soll es sich beim Model Y um ein reines Elektrofahrzeug handeln. Die Reichweite des Elektro-Crossovers soll ähnlich wie beim Model 3 sein und bei etwa 350 Kilometern liegen. Auch die Ausstattung dürfte dem Vorgänger entsprechend ausfallen: Neben Autopilot bereits im Basismodell können interessierte Neuwagenkäufer von einem spartanischen Innenraumdesign sowie einem großen Touchscreen und einem Head-up-Display ausgehen. Genauso dürfte das Tesla-typische durchgehende Panorama-Glasdach mit an Bord sein. Zu erwarten ist ebenfalls, dass Fahrer des Model Y kostenlos an Teslas Schnelladestationen auftanken dürfen.

 

Devise für Tesla-Fans: Abwarten

 

Bezüglich des zu erwartenden Kaufpreises sind sich Branchenexperten noch uneinig: Während die einen von einem leicht über dem Model 3 liegenden Kaufpreis ausgehen, denken andere, dass die Geländelimousine sogar günstiger als das Vorgängermodell ausfallen könnte. Für Tesla-Fans heißt es also erst mal abwarten. Da im nächsten Jahr der Model 3 ausgeliefert wird, dürfte es sowieso noch einige Zeit bis zum Model Y dauern. Die Kalifornier müssen schließlich zunächst die Auslieferung des Model 3 bewältigen, bevor an die Erweiterung der Tesla-Flotte zu denken wäre. Allein für den Model 3 sind über 400.000 Vorbestellungen eingegangen. Momentan gelingt Tesla eine Auslieferung von 50.000 Fahrzeugen pro Jahr.

 

Aufstockung der Tesla-Flotte ebenfalls mit Model 4 geplant

 

Neben dem Model Y gibt es noch mehr Neuigkeiten aus dem Hause Tesla: So hat Elon Musk in einem Gespräch in Norwegen auf den Bau einer vierten Fahrzeug-Generation hingewiesen. Diese soll noch günstiger ausfallen als der ohnehin schon für den Massenmarkt angedachte Model 3. Das Ziel der neuen Generation sei es, dass sich künftig jeder Neuwagenkäufer einen Tesla-Elektrowagen leisten könne.

 

Mit Material von autobild und futurezone