News

Spannend: Toyota mit fünf neuen Konzeptfahrzeugen in Tokyo

Das Toyota FCV Concept Car
Das Toyota FCV Concept Car

November 2013, © autohaus24

Fast ließe sich vermuten, dass der japanische Automobilhersteller Toyota bewusst auf einen „großen Bahnhof“ auf der IAA 2013 verzichtet hat. Auf der 43. Tokyo Motor Show werden hingegen gleich fünf Konzeptfahrzeuge zu sehen sein. Toyota ist einer der größten Automobilhersteller weltweit und ist Vorreiter in vielen Segmenten wie beispielsweise Toyota-Hybridfahrzeugen oder Toyota SUV.

 

Fun to Drive, again

 

Im Rahmen des Heimspiels in der japanischen Hauptstadt, greift Toyota auf einen alten Werbeslogan aus den 1980er Jahren zurück. „Fun to Drive, again“ bringt auf den Punkt, dass die fünf Konzeptfahrzeuge neben Effizienz und Umweltfreundlichkeit auch den Fahrspaß nicht zu kurz kommen lassen. Erfreulich ist dabei, dass einige Konzepte schon bald in Serienversionen überführt werden und es sich somit nicht um reine Spielerei handelt.

 

FCV Concept als Brennstoffzellenfahrzeug

 

Kernstück der Tokyoter Präsentation ist sicherlich der Toyota FCV Concept. Hier legen die Japaner ein Brennstoffenzellenfahrzeug vor, dass bereits 2015 in Serie gehen könnte. Die Reichweite von 500 Kilometern und ein Tankvorgang von nur drei Minuten Dauer sprechen für die hohe Praxistauglichkeit. Toyota betritt hier erstmals das Neuland eines wasserstoffgetriebenen Fahrzeugs und arbeitet dabei mit zwei 700-Bar-Hochdruck-Wasserstofftanks. Die elektrische Motorisierung wird mit mindestens 100 kW angegeben und im Innenraum finden vier Personen problemlos Platz.

 

Weitere Konzeptfahrzeuge im Schaufenster

Future starts now: Das Toyota FV2 Concept
Future starts now: Das Toyota FV2 Concept

Einen nicht minder interessanten Weg beschreitet Toyota mit dem FV2. Hier liegt das Augenmerk auf der Steuerung, die auf die Körperbewegungen des Fahrers reagiert. Anstelle der Verwendung eines Lenkrads, braucht man sich lediglich nach vorne oder hinten bzw. nach rechts oder links zu lehnen. Des Weiteren ist der FV2 in der Lage, mit anderen Fahrzeugen zu kommunizieren und frühzeitig vor schlecht einsehbaren Kreuzungen zu warnen.

 

Mit dem JPN Taxi Concept wird ein Taxi mit überaus flachem Fahrzeugboden gezeigt, das zudem mit einem üppigen Display aufwartet. Hierauf sind sowohl die Route als auch der Fahrpreis zu erkennen. Das JPN soll als Auto mit Autogas (LPG) betrieben werden.

 

Zuguterletzt wird das Quintett noch durch die beiden Vans Voxy und Noah komplettiert. Die Besonderheit besteht hier im hohen Platzangebot und den „Captain Seats“ in der mittleren Sitzreihe, was ein Novum in der Fahrzeugklasse darstellt. Auf dem japanischen Markt werden beide Fahrzeuge schon 2014 eingeführt und könnten sich auch in Europa bewähren.