News

Volkswagen-Chefdesigner Walter de Silva dankt ab

Chefdesigner Walter de Silva geht in Rente.
Walter de Silva

November 2015, © autohaus24

Aufgrund des Abgasskandales bei Volkswagen sind auch die einzelnen Abteilungen des Konzerns von Sparmaßnahmen betroffen. So sieht sich unter anderem die Designabteilung des Autoherstellers mit harten Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe konfrontiert. Zusätzlich hat der Chefdesigner des Unternehmens Walter de Silva bekannt gegeben, in den Ruhestand zu treten. Zum 30. November diesen Jahres wird der 64-jährige Italiener in Rente gehen. Es wird spekuliert, dass de Silva den harten Sparkurs des Unternehmens nicht mittragen will. Er bleibt Volkswagen jedoch als Berater erhalten.

 

Walter de Silva hat Volkswagen entscheidend geprägt

 

Mit dem geplanten Ruhestand des Chefdesigners geht bei Volkswagen sprichwörtlich eine Ära zu Ende. De Silva hat über einen Zeitraum von 17 Jahren die Entwicklung der Fahrzeugmodelle stark geprägt. Insbesondere in der Position des Chefdesigners bewährte sich der Italiener acht Jahre lang mit innovativen Konzepten und Methoden. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen der Audi R8, der Audi A5, der Alfa 156, der Golf in den Generation 6 und 7 sowie der Volkswagen Up!

Illustration der Up-Familie
Illustration der Up-Familie

Im Rückblick sei sein schönstes Fahrzeug der Audi A5, resümiert de Silva. Für den Wagen wurde Walter de Silva 2010 mit dem hoch renommierten Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Auch anderweitig wurde der Designer für seine Werke gewürdigt. So erhielt Walter de Silva im Laufe seiner Karriere zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch einen der wichtigsten italienischen Preise für Industriedesign: den Compasso d’Oro.

 

Ruhestand nach erfolgreicher Karriere bei VW

 

Im Laufe seiner Karriere gelang es Walter de Silva eine markenübergreifende Designkultur bei Volkswagen zu etablieren. Insbesondere die für die Gestaltung der Fahrzeuge eingesetzte Methodik wurde entscheidend von dem Designer beeinflusst. So schuf der Italiener eine in der Autobranche einmalige Gestaltungskultur, von der Volkswagen noch lange Zeit profitieren wird. Insbesondere die hohe kreative Unabhängigkeit und die damit verbundene Gestaltungsfreiheit der Designabteilungen gehen auf seine Verdienste zurück. Begonnen hat Walter die Silva seiner Karriere zunächst bei Fiat und Alfa Romeo, bevor er 1998 zu Volkswagen wechselte und die Leitung des Seat-Designzentrums übernahm. Im Jahr 2002 wurde de Silva dann die gestalterische Verantwortung über die Marken Audi, Lamborghini und Seat übertragen, seit 2007 war er als konzernweiter Chefdesigner tätig.