News

Volkswagen Cross Caddy: Offroad-Lademeister

März 2013, © autohaus24

Volkswagen bleibt sich treu und präsentiert nun auch seinen Caddy in einer Variante als Cross Caddy. Interessant ist dabei, dass in diesem Fall tatsächlich eine Allradvariante angeboten wird.

 

Der Volkswagen Cross Caddy

Neuauflage: Der VW Cross Caddy.
Neuauflage: Der VW Cross Caddy.

Der Volkswagen Cross Caddy ist ab sofort bestellbar. Der Hersteller wartet sowohl mit einer Variante als PKW als auch der obligatorischen Kastenwagen-Version auf. Wie es die Bezeichnung „Cross“ bereits anzeigt, wurde vor allem das äußere Erscheinungsbild des Kleintransporters umgekrempelt. Das beginnt bereits bei der Lackierung, die neben acht weiteren Lackierungen auch im neuen Farbton „viperngrün“ zu haben ist. Deren Giftigkeit wird durch 17-Zoll-Alufelgen unterstrichen. Damit man dem Volkswagen Cross Caddy auch seinen Offroad-Charakter abnimmt, wurden rundum Schweller montiert. Darüber hinaus ist der silberne Unterfahrschutz an Front und Heck deutlich sichtbar.

 

Damit nicht genug, den Volkswagen hat zudem nicht mit silberner Lackierung gegeizt. Die Dachreling und die Luftaustrittsöffnungen wurden auf diese Weise veredelt und kontrastieren mit den abgedunkelten Fenstern und Rückleuchten.

 

Hochwertiger Innenraum

 

Selbstverständlich präsentiert sich der Volkswagen Cross Caddy auch im Innenraum hochwertig. Zu nennen sind hier die zweifarbige Gestaltung der Sitze, eine Mittelarmlehne, die sich sowohl in der Höhe, als auch in der Länge verstellen lässt. Auf Wunsch sind Varianten mit fünf oder sieben Sitzen erhältlich. Unabhängig davon ist aber immer ein Lederlenkrad zu haben und auch Schaltknauf und der Hebel für die Handbremse wurden in hochwertigem Leder ausgeführt. Neu ist dabei, dass erstmalig auch der Kastenwagen in den Genuss eines Cross-Trimms kommt.

 

Optionaler Allradantrieb

 

Anders als bei vielen seiner „Geschwister“ aus der VW-Palette, ist der Volkswagen Cross Caddy mit einem echten Allradantrieb zu haben. Unter der Motorhaube wurde nichts Neues präsentiert. Nachwievor bildet der 1,2 Liter-TSI die Basismotorisierung und wer richtig Leistung genießen möchte, kann mit einem kraftvollen Diesel und 170 PS über Stock und Stein fahren. Sämtliche Motoren sind sowohl mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG als auch mit einer Allradvariante kombinierbar.