News

Volkswagen Golf GTI Performance: Sportler mit Mehrwert

Volkswagen Golf GTI Performance: Sportler mit Mehrwert

April 2013, © autohaus24

Der Volkswagen Golf GTI bzw. VW Golf GTI ist und bleibt eine automobile Legende. Das hindert den Wolfsburger Hersteller jedoch nicht daran, mit jeder neuen Modellgeneration spezielle Varianten zu präsentieren.

 

Der neue VW Golf GTI

 

Die Geschichte des VW Golf GTI beginnt bereits im Jahr 1976. Seinerzeit erkannten die Ingenieure bei Volkswagen, dass sich ihr Dauerbrenner auch in einer sportlichen Version gut verkaufen lässt. Aus der ursprünglich geplanten Kleinserie wurden mittlerweile fast zwei Millionen verkaufter Exemplare und selbstverständlich ist auch der aktuelle VW Golf VII als GTI auf dem Markt erschienen.

 

Vor allem der zunächst präsentierte GTI Performance in leuchtendem Tornadorot, bietet einige Neuerungen. Zu nennen ist vor allem das elektronische Sperrdifferenzial an der Vorderachse. Wo bisher aufgrund des Vorderradantriebs in Kurven untersteuert wurde, existiert nun Fahrspaß pur.

 

Vereinfacht ausgedrückt, hebelt das Sperrdifferenzial die Fliehkraft aus. Bereits vor dem Scheitelpunkt einer Kurve lässt sich auf die sprichwörtliche Tube drücken und der neue GTI fährt wie auf Schienen. Fast hat man den Eindruck, man säße hinter dem Steuer eines heckbetriebenen Sportwagenklassikers.

 

Anders als ein simples Sicherheitssystem, bremst das Sperrdiferenzial nicht ab, sondern leitet die Motorkraft zu 100 Prozent an das Rad am Außenrand der Kurve.

 

Besonderheiten des Performance-Modells

 

Zu den Besonderheiten des Performance-Modells, das preislich durchaus im vernünftigen Rahmen bleibt, zählt auch der leistungsstärkere Motor. In der Basisversion leistet der turbogeladene Zweiliter-Vierzylinder bereits 220 PS und erhält in der Sondervariante noch zehn zusätzliche Pferdestärken. In optischer Hinsicht zeigen sich derweile keinerlei Unterschiede und auch hinsichtlich der zahlreichen Extras liegen GTI und GTI Performance gleichauf.

 

Schaltknauf mit Nostalgiefaktor

 

Bei aller Technik wie einem ESC Sport, der adaptiven Fahrwerkregelung DCC, einer automatischen Distanzregelung mit Front Assist und City-Notbremsfunktion, einer dynamischen Fernlichtregulierung, dem Parkassistenten oder dem Spurhalteassistenten oder auch der Verkehrszeichenerkennung – um nur einige der Besonderheiten zu nennen – ist der aktuelle Golf GTI auch eine Verbeugung vor den guten, alten Zeiten. Zu erkennen ist dies vor allem am Schaltknauf, der endlich wieder wie ein Golfball aussieht. Ein sympathisches Detail. (Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen)